News zu Lufthansa Töchtern : LX, OS, 4U, CLH, EN, EW, SN

starflyer

Mitglied
Die restlichen A343 wird man erst an Jump abgeben können wenn die A359 ausgeliefert werden und das dauert noch zwei Jahre. Bis dahin kann sich noch einiges ändern.
 

starflyer

Mitglied
Freut mich für Cityline, dass sie die CR9 bekommen. Somit kann nicht nur das Personal weiter beschäftigt werden sondern man kann einige Destinationen, die kein größeres Gerät vertragen auch weiterhin bedienen. Zudem wird somit hoffentlich auch der lauffende Abbau der Kontflotte in MUC gestoppt.
 

ZRHMD11

Mitglied
LX Fleet News:

ARJ HB-IXR (Star Alliance Bemalung) hat die Flotte verlassen; bald folgt die HB-IXN.

A320 HB-IJM/IJN/IJO werden die Star Alliance Bemalung erhalten.
 

ZRHMD11

Mitglied
So wie ich gehört habe; erhalten die E-Jets die Helvetic Lackierung.

Gemäss Airlineroute.net:

"Swiss carrier Helvetic is to start Embraer E190 aircraft operation for SWISS International Air Lines, starting late-December 2014. Planned Helvetic E190 operation for SWISS as follow
eff 22DEC14 Zurich – Dusseldorf 3-5 weekly
eff 22DEC14 Zurich – Prague Up to 10-12 weekly
eff 22DEC14 Zurich – Warsaw Up to 13 weekly
eff 03JAN15 Zurich – Belgrade 1 weekly (Except certain weeks)"
 
Zuletzt bearbeitet:

moddin

Mitglied
Der erste ist schon weg von Niki. Bis Juni sind alle in der Schweiz


Gesendet von meinem iPhone mit Tapatalk
 

MUCFLYER

Mitglied
Sollten es nicht einmal alle verbleibenden A340-300 (die Zahl 14 stand mal im Raum) werden, die künftig in "Jump" Konfiguration fliegen?
In der Tat waren für Jump 14 Maschinen unterstellt. Bin mir zwar nicht ganz sicher, vermute aber die momentan noch reduzierte Zahl iegt an der max 6% non KTV Pilotengrenze bei der Passage?
Man bereedert ja mit günstigeren CLH Piloten.
Ja dieser KTV...
 
Zuletzt bearbeitet:

Terrier

Mitglied
In der Tat waren für Jump 14 Maschinen unterstellt. Bin mir zwar nicht ganz sicher, vermute aber die momentan noch reduzierte Zahl iegt an der max 6% non KTV Pilotengrenze bei der Passage?
Man bereedert ja mit günstigeren CLH Piloten.
Ja dieser KTV...
Jump ist ja nicht mehr, als dass einige (alle?) verbliebene A343 in einer anderen Kabinenkonfiguration (weniger C, mehr Y und ein bisschen E) auf die Strecke geschickt werden sollen mitsamt einiger kostengünstiger Rahmenbedingungen wie kleineres Crewkomplement.

Kann es daher sein, dass man die maximal erlaubte Zahl nach KTV zur CLH verschiebt, und die restlichen 6 geplanten Maschinen weiterhin von Classic oder eben doch wie auch mal angedacht von Privatair bereedern lässt?

P.S.: Traurig, dass die beteiligten Parteien sich beide nicht in der Lage sehen, eine Lösung unter dem Classic-Dach zu finden, wie man es in der Kabine wohl geschafft hat...
 

Flaps full

Mitglied
In der Tat waren für Jump 14 Maschinen unterstellt. Bin mir zwar nicht ganz sicher, vermute aber die momentan noch reduzierte Zahl iegt an der max 6% non KTV Pilotengrenze bei der Passage?
Man bereedert ja mit günstigeren CLH Piloten.
Ja dieser KTV...
CLH bekommt Anfangs 8 A343und Du vermutest richtig, es liegt an der 6% Wetlease Klausel.
Ob das Ganze dann billiger wird durch die CLH geschichte, sei mal dahin gestellt. Denn mit dem Weggang der 343er entsteht ein Personalüberhang auf dem Muster. D.h. die Kollegen fliegen weniger bei normalem Gehalt, das man eh weiter bezahlen muss. Dazu muss ja auch noch die Umschulung, Einflottung und das CLH Pilotengehalt gezahlt werden.
 

starflyer

Mitglied
Austrian Aviation Net hat hier einen Artikel zu den Helvetic E190 geschrieben. Besonders der letzte Absatz ist dabei zu beachten:

Dem Vernehmen nach soll es innerhalb der Lufthansa Group Überlegungen geben, dass künftig Austrian Airlines jene Embraer betreiben soll, die momentan durch CityLine bereedert werden
Hat da jemand etwas entsprechendes gehört, wie das ablaufen könnte?
 

wernerhuss

Mitglied
CLH bekommt Anfangs 8 A343und Du vermutest richtig, es liegt an der 6% Wetlease Klausel.
Ob das Ganze dann billiger wird durch die CLH geschichte, sei mal dahin gestellt. Denn mit dem Weggang der 343er entsteht ein Personalüberhang auf dem Muster. D.h. die Kollegen fliegen weniger bei normalem Gehalt, das man eh weiter bezahlen muss. Dazu muss ja auch noch die Umschulung, Einflottung und das CLH Pilotengehalt gezahlt werden.
Da ich ja als Privatier von den Informationen meines Ex-Arbeitgebers weitgehend abgehängt bin muss ich jetzt mal fragen:
Da soll bei CLH eine Langstreckenoperation für 8 Flugzeuge komplett mit Personal aufgebaut werden, das bisher noch keine Langstrecke geflogen hat? D.H. nach checkout sitzen dort 2 (oder 3, gibt es das da auch?) Crewmember, die alle kaum Langstreckenerfahrung haben?
Das mag es bei vielen neu entstehenden Airlines dieser Welt geben. Gut ist das bestimmt nicht, und von dem was ich als LH-Standart nenne, meilenweit entfernt.

mit nachdenklichen Grüßen aus dem Norden

Werner
 

MUCFLYER

Mitglied
Werner, schön wieder von dir zu lesen.
Ja, genau so ist es geplant... Ganz sicher ein anspruchsvolles, zeitlich aufwendiges und somit teures Unterfangen die Mindeststandards nicht zu verwässern. Überdies stehen nicht so arg viel A343 Sim Kapazitäten zur Verfügung.
Dann gibts ja demnächst noch die Eurowings Interkont A332 Flotte mit Sun Express Deutschland Besatzungen.
Auch hier müssen klassische Steuerhorn Narrowbody Kontpiloten auf Sidestick Widebody Interkont geschult werden...
 

Flaps full

Mitglied
Da ich ja als Privatier von den Informationen meines Ex-Arbeitgebers weitgehend abgehängt bin muss ich jetzt mal fragen:
Da soll bei CLH eine Langstreckenoperation für 8 Flugzeuge komplett mit Personal aufgebaut werden, das bisher noch keine Langstrecke geflogen hat? D.H. nach checkout sitzen dort 2 (oder 3, gibt es das da auch?) Crewmember, die alle kaum Langstreckenerfahrung haben?
Das mag es bei vielen neu entstehenden Airlines dieser Welt geben. Gut ist das bestimmt nicht, und von dem was ich als LH-Standart nenne, meilenweit entfernt.

mit nachdenklichen Grüßen aus dem Norden

Werner
Die Wirtschaftlichkeit rechtfertigt heutzutage wohl alle Entscheidungen. Hauptsache die Paxe können für ´einsfuffzich´ nach MLE. Ziel muss wohl langfristig sein, dass die Airline dem Kunden noch Geld gibt für´s fliegen. So kommt mir das vor.

Die ganez Jump- OPS findet ürbigens in den Limits der EASA OPS statt. Harter Tobak würde ich sagen. Das ist schon nicht einfach mit unserem MTV. Aber EASA OPS?
Sebst die Amis haben erkannt, dass das ein Risiko ist. Aber die Diskussion hatte man ja letztes Jahr schon, als die EU- trotz aller Warungen von Wissenschaftlern und der Warnung aus der selbst beauftragten Studie- lieber dem Wirtschaftsdruck der Airlines folgte und die Flugdienstzeiten verschlimmbessert hat.
D.h. schön zwei Mann nach MLE oder vlt. sogar nach MRU, auch TPA ginge wohl knapp mit zwei Mann, wobei ich die Zeitenlage nicht genau kenne.

Ach ja, nicht dass ich das den CLH Kollegen nicht gönne. Sie können nichts dafür und sind genau so Spohrball- ähm, Spielball in dem ganzen Theater wie alle anderen auch. Sie haben keine andere Wahl.
Nur der ganzen Wings-Schieße wünsche ich die Pest und Cholera an den Hals und, dass Spohr dann auch mal privat für den Mist den er baut haften muss, wie jeder Cockpitkollege es muss, wenn er Mist verbockt!

Zum Schluß noch ein Zitat von Spohr aus einem Wihnachtsvideo an die Mitarbeiter:
"Und auch 2015 zählen wir als Vorstand wieder auf den Wettbewerbsvorteil, um den uns viele unserer Wettbewerber beneiden: Unsere Mitarbeiter! Sie, sie alle, ob am Boden, in der Kabine oder im Cockpit[...]"

Das er nicht vor Scham im Boden versinkt! Den "Wettbewerbsvorteil" auslagern, weil es in seinen Augen ein Wettbewerbsnachteil ist und dann erwarten dass der ausgelagerte Mitarbeiter wieder ein Wettbewerbsvorteil erbringt. Zynischer gehts kaum noch!
 
Zuletzt bearbeitet:

wernerhuss

Mitglied
Werner, schön wieder von dir zu lesen.
Ja, genau so ist es geplant... Ganz sicher ein anspruchsvolles, zeitlich aufwendiges und somit teures Unterfangen die Mindeststandards nicht zu verwässern. Überdies stehen nicht so arg viel A343 Sim Kapazitäten zur Verfügung.
Dann gibts ja demnächst noch die Eurowings Interkont A332 Flotte mit Sun Express Deutschland Besatzungen.
Auch hier müssen klassische Steuerhorn Narrowbody Kontpiloten auf Sidestick Widebody Interkont geschult werden...
Ja, ich war ziemlich lange nicht hier. Habe so viel anderes um die Ohren und vermisse die Fliegerei überhaupt nicht. Da bleiben auch die Fliegerei-Foren auf der Strecke. Außerdem ist zur Zeit wenig Gutes zu Lesen, so dass hin und wieder auch die Lust fehlt.
Nun wieder zum Thema: Ich weiß nicht, wie mit auch nur gleichem Training wie bei LH classic eine Langstreckenflotte geschaffen werden soll, die auch nur ein wenig Langstreckenerfahrung hat. Bei einer gewachsenen Flotte ist immer einer der beiden (oder drei) CM schon etwas länger auf der Flotte und hat eben Erfahrung in jeweiligen Streckengebiet. Dazu reichen 5 oder 6 Flüge unter Supervision während der Ausbildung nicht aus. Wer soll denn die Linienausbildung machen? Fachlich wäre es das beste, wenn das LH-Ausbilder machen würden, aber das wird man denen wohl nicht zumuten wollen. Außerdem - ich sage es ganz offen - gibt es da bestimmt "Befindlichkeiten" auf beiden Seiten. Für mich ist die ganze Angelegenheit nicht nur ein anspruchsvolles, zeitlich aufwendiges und somit teures, sondern auch ein fragwürdiges Unterfangen. Ich hoffe nur, das das alles gut geht und nicht in einigen Monaten und Jahren darüber diskutiert wird, ob Sicherheit dem vermeintlichen wirtschaftlichen Druck geopfert wurde.
Mir tut es weh, zu sehen, dass nach der Kurz- und Mittelstrecke jetzt auch langsam die Langstrecke geschlachtet wird - auch wenn das jetzt bestimmt noch als Schwarzmalerei hingestellt wird.

Viele Grüße aus dem Norden

Werner
 
Oben