News zu Lufthansa Töchtern : LX, OS, 4U, CLH, EN, EW, SN

Machrihanish

Global Moderator
Mitarbeiter
Soweit Du Dich zu den - sogar eigentlichen - Brötchengebern rechnest, zählst Du Dich zu derjenigen gesellschaftlichen Stratifikation, die seit Jahren (eigentlich schon Jahrzehnten) monolithische Unternehmen in immer kleinere funktionale Einheiten zerlegt. Folglich streiken immer weniger Unternehmen als solche (unter Ägide ihrer Branchengewerkschaft), sondern immer häufiger Funktionsgruppen eines oder gleich mehrerer Unternehmen in Einzelgewerkschaften, wodurch die Funktionsfähigkeit desselben Unternehmens häufiger beeinträchtigt werden kann als ehedem.

Wenn Du die Ergebnisse inakzeptabel findest, empfehle ich, das bisherige Vorgehen nochmals zu überdenken.

Die Schadensersatzanprüche aus i.S. der höchstrichterlichen Rechtsprechung zu Art. 9 III GG rechtswidrigen Streiks für bestreikte Brötchengeber finden sich hier.

Sollte der Schadensersatz für Kunden aus (hier: rechtmäßigem!) Streik eines Tages doch zulässig werden, ginge jeder Streiktag in die zig Millionen. Ab diesem Tag könnten sich die Arbeitnehmer aus der Substanz der Unternehmen bedienen...

Gar nicht so schlecht, oder?​
 

MUCFLYER

Mitglied
Hier wird gerade einiges zusammen in einen Topf geworfen. Bitte sauber trennen...

Zum Einen der 'Feldversuch' bei OS ein 7-tägiges Layover an einer vermeintlichen 'Traumdestination' nicht durchgängig zu vergüten oder anteilig mit Freizeit gegenzurechnen. Wenn man drüber nachdenkt, mindestens kurios - eher skuril... Bei keiner Airline fliegen nur gut bezahlte Singles... Die Freiwilligkeit bei einer Destination wäre wahrscheinlich der Einstieg zu weiteren Modellen.

Zum Anderen der Beweggrund eines möglicherweise anstehenden Ausstandes der rund 5400 LH/LHC und 4U Cockpitkollegen.
Ausdrücklich ohne für/gegen einen Ausstand werten zu können/wollen, denke ich aber, dass man wenigstens Bescheid wissen sollte um was es dabei eigentlich geht... Und das ist diesmal nicht wenig.
Die gerade für das fliegende Personal wichtigen Versorgungstarifverträge wurden gekündigt. Laut VC habe Lufthansa erklärt, die gesetzliche Nachwirkung beim Tarifvertrag Übergangsversorgung nicht anerkennen zu wollen.
Im Falle einer gesundheitsbedingten Fluguntauglichkeit, könnten Piloten ohne Tarifvertraglich definierte Absicherung dastehen, sagt die VC. VC argumentiert darüber hinaus mit dem wichtigen Aspekt zur Sicherheit. "Aufgrund der hohen Belastung für Piloten ist es notwendig, dass jeder den richtigen Zeitpunkt für das Ausscheiden am Ende der Laufbahn selbst bestimmen kann. Das funktioniert nur bei entsprechender Übergangsversorgung".
Mit der Anhebung der gesetzlichen Obergrenze auf 65 Jahre im Cockpit, stellt sich die Thematik natürlich noch komplizierter dar.
Die Kündigung -mit anstehender Neuverhandlung- der Betriebsrenten des LH Bodenpersonals sind für die Betroffenen sicherlich nicht erfreulich, das Thema Übergangsversorgung an Bord, genießt aber eine deutlich höhere Priorität.
 

YHZ

Mitglied
Genieszt das Thema Bord nicht immer hoehere Prioritaet? Oder kommt mir das nur so vor?
 

MUC4ever

Mitglied
OS im Jahr 2013 mit + 25 Mio. € operativem Ergebnis. Das erste unbereinigt positive operative Ergebnis für die AUA seit 2007.
In den nächsten 2-3 Jahren will OS die Fokker Flotte ersetzen. Die Entscheidung, wie die Flotte ersetzt werden soll, wird dieses Jahr getroffen. Dazu gibt es laut CEO Jaan Albrecht zwei Varianten. Entweder OS ersetzt die Fokker 100 mit CSeries/Embraer oder man wird die Maschinen durch eine Kombination aus Q400, A319/320 ersetzen (diese Variante klang von der Präsentation her am wahrscheinlichsten). Insgesamt rechnet OS mit einer Investition von ca. 500 Mio € für die Erneuerung der Mittelstreckenflotte. Zusätzlich rechnet man noch mit knapp 200 Mio € Investitionen für den Ausbau der Langstreckenflotte (die laut einer Aussage bei einer vorherigen Pressekonferenz um 1-2 Flugzeuge pro Jahr wachsen soll). Diese Investitionen wird die AUA selbst stemmen müssen - das heißt sie werden sich auch auf die Bilanz auswirken. Allerdings hat der CFO bei der heutigen PK erwähnt, dass LH wie eine "Bank" für OS fungieren wird und man sich von ihr Geld ausleihen wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

ZRHMD11

Mitglied
Swiss neu ab Winter Flugplan, ZRH-GRU 11/7 statt 7/7.

LX 92 ZRH-GRU 22:40 - 08:00 (+1) - Daily
LX 2694 ZRH-GRU 09:25 - 18:45 - Monday, Thursday, Saturday, Sunday


LX 93 GRU-ZRH 20:30 - 11:05 (+1) - Daily
LX 2695 GRU-ZRH 15:35 - 06:05 (+1) - Monday, Thursday, Saturday, Sunday
 

starflyer

Mitglied
Swiss neu ab Winter Flugplan, ZRH-GRU 11/7 statt 7/7.

LX 92 ZRH-GRU 22:40 - 08:00 (+1) - Daily
LX 2694 ZRH-GRU 09:25 - 18:45 - Monday, Thursday, Saturday, Sunday


LX 93 GRU-ZRH 20:30 - 11:05 (+1) - Daily
LX 2695 GRU-ZRH 15:35 - 06:05 (+1) - Monday, Thursday, Saturday, Sunday

Zusätzlich wird noch MIA von 10/7 auf 13/7 aufgestockt. Möglich wird das Ganze, weil man wie LH den BKK Flug umstellt. Ab Winter wird es auch von BKK nach ZRH einen Tagflug geben.

Mit dieser Flugplanänderung kann man GRU praktisch ab gesetzt für die 77W betrachten.
Schade das LH MIA ab MUC nicht zum laufen bringt, ab ZRH aber im Winter fast zweimal täglich von LX geflogen wird. :(
 

YHZ

Mitglied
Wäre zu hoffen - mal schauen, wie der Vertrag dann im Detail aussieht. Bisher haben sich die Herren von der Gewerkschaft auch noch nicht dazu geäußert.

Und es stehen ja noch die Nachzahlungen an ... noch ist OS also nicht über den Berg.
 

woodstock

Mitglied
Kann jemand die genaue Anzahl der A320 Flieger in der Austrian Flotte nennen?
Laut Sep-Okt Ausgabe von Austrian Magazine und auch laut diversen Sites sind es 16, laut airbus.com Ende Oktober sind es 15 and laut diesem Artikel http://www.austrianwings.info/2014/11/auch-aua-denkt-an-einsatz-von-wirbelgeneratoren/#more-96950 sind es nur 14. Gibt es eigentlich aktuelle Pläne zur Reduzierung der A320 Flotte?

Der Eigentümer ist auf Seite 11 seines letzten Zwischenberichtes http://investor-relations.lufthansa...zberichte/zwischenberichte/LH-ZB-2014-3-d.pdf der Meinung einen Bestand von 16 A320 bei OS zu haben.
 
Zuletzt bearbeitet:

YHZ

Mitglied
Austrian wird ab Oct 15 1/7 mit B763 nach MRU fliegen. :cool:

Ausserdem gibt es 2016 & 2017 wieder Langstreckenzuwachs - es sollen noch 2 zusätzliche Maschinen dazukommen. Man will auf der Langstrecke über dem Schnitt wachsen, im Europaverkehr allerdings unterdurchschnittlich und weiterhin mit Fokus Ost-West. Die F70/100 werden ersetzt und man ist mitunter daran interessiert in Zukunft mehr Dienste für Schwestergesellschaften zu fliegen (derzeit ja 4 (?) Dash 8-400 für LX & SN).
 

pit ivanov

Mitglied
Mystery resolved :) Seit Ende September zeigt airbus.com zwar nur 15 A320 operated by Austrian aber eine weitere by Tyrolean Airways - insgesamt 16.
 

YHZ

Mitglied
Ich glaube die Rede war nie von "sofort" sondern von "wenn es funktioniert wie geplant", oder?
 
Oben