Kurze Frage, kurze Antwort

GPRS

Mitglied
Hab mal über ein Verfahren bei der Fokker 100 gelesen (die eine Airbrake ähnlicher Bauart hat):

Bei Anflügen in schlechtem Wetter, vorallem bei Böen, wird mit ausgefahrener Airbrake angeflogen, "in order to force the engines to run at higher speed" - Damit sie einfach schon weit oben sind und bei einem G/A schneller bereit sind.

Wird das bei der BAE (wunderhübsches Ding übrigens, ganz deiner Meinung) genauso gemacht?
 

FlyAlex

Mitglied
So, jetzt bin ich wieder in Deutschland und ich hab so einiges Erlebt. Mehr dazu im Spotterbilder Thread.

Aber jetzt noch eine Frage. Was sind den das für gelbe kleine "Stacheln" an den Flügeln? Was haben die den für eine Funktion?



Grüße
Alex
 
Zuletzt bearbeitet:

FlyAlex

Mitglied
Vielen Dank. Jetzt wäre auch das klar.
Aber jetzt noch eine Frage:
Wir sind mit einem A330 von AB von Cancun nach Düsseldorf geflogen. Beim rollen hin zur Startbahn gab es immer mal wieder ein hydraulisches Geräusch. Dieses rührte auch nicht von den Klappen her. Kam mehr vom Rumpf des Flugzeuges. Was kann das gewesen sein?

Grüße
Alex
 

FlyAlex

Mitglied
Die Geräusche beim A320 passen jetzt nicht so auf meine Beschreibung zu. Es war wie etwas hydraulisches was getestet wurde. Es war schon laut.

Eine Frage schließt sich mir noch an, als ich meine Bilder bearbeitet habe:
Bei einem leckeren Kaffee ist mir bei einer 757 von Thomas Cook eine kleine Klappe aufgefallen die beim zurückschieben auf ging. Das sind aber keine Air Brakes, oder?



Grüße
Alex
 

Pit Cock

Mitglied
Könnte (schätzungsweise) das Auslassventil für die Regulierung des Kabinendrucks sein, welcher beim Start der Triebwerke ja reguliert werden dürfte. TW Start und Pushback sind ja auch zeitnah.
Beim Geräusch tippe ich schon auf ein vergleichbares System wie beim 320. Ggf. wurde es im anderen Thread nur anders beschrieben.
Ich glaube aber das Geräusch im Ohr zu haben. Klingt immer etwas "gequält" ... :shut::)

Edith:

Vielleicht kann man mir am Rande auch schnell eine Frage beantworten? Ja?
Na dann ... Auf dem obigen Bild des Fokker Flügels ist im rechten, oberen Eck so ein "gelbes Ding" zu sehen, sieht aus wie so eine Art "Aufhänger". Hab das schon bei div. Flugzeugtypen gesehen und frage mich während eines Fluges immer wieder was das wohl ist.
Wird da der Flieger dran aufgehängt während Wartungsarbeiten am Fahrwerk? :D
 
Zuletzt bearbeitet:

Pit Cock

Mitglied
Fliegen die keine Fokker 320?
:whistle: Muss meine Synapsen mal schütteln gehen. Glaub ich hab da irgendwie was durcheinandergeworfen. (Glaube wegen dem Air Brake Thema).
Dann frage ich nun: was ist das für ein "Aufhänger" am 320 Flügel?
 
Zuletzt bearbeitet:

Thorsten

Mitglied
CAT III

Hallo zusammen,

habe auch eine kleine Frage:nachdem ich mich bei Wikipedia über die Bedeutung CAT III informiert habe, frage ich ich, warum solch ein Hinweis an der RWY steht.

Vielen Dank im voraus.
Gruß; Thorsten
 

wernerhuss

Mitglied
Vielleicht hilft dir dieser Faden weite:
http://www.mucforum.de/showthread.php?t=21636

Könnte ja beim 330 ähnlich sein (?) ... (Herr Huss, Herr Reverse?)

Beim A330 gibt es keine PTU, daher gibt es auch keine "jaulenden Hunde" im Frachtraum. Vielleicht kommen die angesprochenen Geräusche von den Hydraulikmotoren, die die Slats und Flaps antreiben. Die Motoren sind im Rumpf eingebaut. Weitere Ursachen fallen mir z.Zt. nicht ein.
Viele Grüße
Werner
 
Zuletzt bearbeitet:

Max Reverse

Gold Member
Uiuiui, hier ist ja was los...

Hallo zusammen,

habe auch eine kleine Frage:nachdem ich mich bei Wikipedia über die Bedeutung CAT III informiert habe, frage ich ich, warum solch ein Hinweis an der RWY steht.

Bei Schlechwetterflugbetrieb müssen wegen der dabei üblichen automatischen Landungen bestimmte Schutzzonen am Boden von allem freigehalten werden, was den Strahl des Landekurssenders ablenken könnte. Daher müssen Flugzeuge beim Warten auf den Start weiter von der Landbebahn entfernt halten. Ab Boden gibt es dazu eine Linie, die in etwa so aussieht II II II II II II II II während die CAT1 Haltelinie so aussieht ===============. Da bei Nebel oder Schnee aber die Linien evtl. schlecht zu sehen sind, hat man diese roten Schilder neben die Haltepositionen gestellt.

Aber jetzt noch eine Frage. Was sind den das für gelbe kleine "Stacheln" an den Flügeln? Was haben die den für eine Funktion?

Das sind die 'Static Discharger', die statische Elektrizität kontrolliert ableiten sollen, mit der sich der Flieger beim Duchfliegen von Wolken aufladen kann.

Wir sind mit einem A330 von AB von Cancun nach Düsseldorf geflogen. Beim rollen hin zur Startbahn gab es immer mal wieder ein hydraulisches Geräusch. Dieses rührte auch nicht von den Klappen her. Kam mehr vom Rumpf des Flugzeuges. Was kann das gewesen sein?

Nur eine Vermutung vom A320, da ich den A330 nicht persönlich kenne. Beim A320 gibt es bei jeder Betätigung der Bremsen ein Geräusch, das man am treffendesten mit einem sehr lauten, metallischen 'KLONK-KLONK' beschreiben könnte. Hörbar am besten, wenn man auf Höhe der Flügelhinterkante sitzt, da im Keller darunter ein Großteil des Hydraulik-Klaperatismus untergebracht ist.

Das Geräusch wird vom Automatic Selector Valve im Grünen Hydraulik-System erzeugt, welches beim Betätigen der Bremspedale auf- und beim Loslassen wieder zufährt.

Da einige Kollegen offenbar noch nicht gehört haben, dass Carbonbremsen beim Rollen umso mehr abnutzen, je öfter sie betätigt werden (daher sollte man wenn möglich bevorzugt selten, aber denn kräftiger bremsen) und fröhlich alle 10 Sekunden wieder von 28 auf 25 Knoten abbremsen, meinen die armen Gäste die dort sitzen, das das halbe Flugzeug gleich auseinanderfällt.

Bei einem leckeren Kaffee ist mir bei einer 757 von Thomas Cook eine kleine Klappe aufgefallen die beim zurückschieben auf ging.

Die einzige 'Klappe' die ich auf dem Bild erkennen kann, ist der sog. Tailskid auf der Rumpfunterseite. Ich dachte allerdings, dass der zusammen mit der Fahrwerk aus- und wieder einfährt, bin mir das bei der B753 aber nicht sicher.

Edith:

Auf dem obigen Bild des Fokker Flügels ist im rechten, oberen Eck so ein "gelbes Ding" zu sehen, sieht aus wie so eine Art "Aufhänger". Hab das schon bei div. Flugzeugtypen gesehen und frage mich während eines Fluges immer wieder was das wohl ist.

Das ist die Öse, an der bei einem Ditching die sog. 'Life Lines' eingehängt werdern und dann eine Verbindung zu den Exits bilden. Daran sollen sich dann die Gäste festhalten, während sie bei leichter Brise, O2: 32°C/H2O: 28°C den Sonnenuntergang beobachten, Smalltalk betreiben und auf Hilfe warten.

Bitte nicht fragen, was die Dinger bringen, wenn mindestens eine der o.g. Rahmenbedingungen nicht anzutreffen sind, der Flieger nach der Ditching nicht mehr als solcher zu erkennen ist oder bereits auf 'Seerohrtiefe' getaucht ist.

Wer ist übrigens Edith? :p

Gruß MAX
 

FlyAlex

Mitglied
Ich glaube dieses Klonk-Klonk war es. Wir saßen ja auch ungefähr an dieser Stelle (wenn diese dies gleiche ist, wie beim A320). Die Klappen kann man def. ausschließen, da ich bei denen daruaf geachtet habe, was sie machen.

Übrigens, immer wieder schön mit der Lufthansa zu fliegen. War schon etwas anderes als mit AB.

Grüße
Alex
 

Pit Cock

Mitglied
Bei AirBerlin bekommt man aber ein Schokoherz von einer blonden Kabinenschönheit überreicht wenn man aussteigt :yes: .
 

MANAL

Mitglied
Das ist die Öse, an der bei einem Ditching die sog. 'Life Lines' eingehängt werdern und dann eine Verbindung zu den Exits bilden. Daran sollen sich dann die Gäste festhalten, während sie bei leichter Brise, O2: 32°C/H2O: 28°C den Sonnenuntergang beobachten, Smalltalk betreiben und auf Hilfe warten.

Hängen sich da nicht auch die Techniker mit ihren Sicherungsleinen an wenn sie auf den Tragflächen arbeiten?


@Max: Danke wieder für die sehr interessanten ausführlichen Antworten!!!
 

FlyAlex

Mitglied
Schokoherz gabs kurz vor der Landung und verabschiedet hat mich ein knubbliger Steward :p.
Soweit dazu.

Grüße
Alex
 

GPRS

Mitglied
Was ist die höchste Geschwindigkeit, bei der im LH-Konzern getaxelt werden darf? Hab immer 30kt im Kopf, stimmt das?

PS:
Darf ich kurz noch meine Frage "vorschubsen"? Nicht dass sie verloren geht, die Antwort interessiert mich doch brennend :)

Hab mal über ein Verfahren bei der Fokker 100 gelesen (die eine Airbrake ähnlicher Bauart hat):

Bei Anflügen in schlechtem Wetter, vorallem bei Böen, wird mit ausgefahrener Airbrake angeflogen, "in order to force the engines to run at higher speed" - Damit sie einfach schon weit oben sind und bei einem G/A schneller bereit sind.

Wird das bei der BAE (wunderhübsches Ding übrigens, ganz deiner Meinung) genauso gemacht?
 

Max Reverse

Gold Member
Was ist die höchste Geschwindigkeit, bei der im LH-Konzern getaxelt werden darf? Hab immer 30kt im Kopf, stimmt das?

Es gibt für einige Flotten/Flugbetriebe (keineswegs konzernweit) die Empfehlung (!) nicht schneller als 30 Knoten zu rollen.

Hab mal über ein Verfahren bei der Fokker 100 gelesen (die eine Airbrake ähnlicher Bauart hat):

Bei Anflügen in schlechtem Wetter, vorallem bei Böen, wird mit ausgefahrener Airbrake angeflogen, "in order to force the engines to run at higher speed" - Damit sie einfach schon weit oben sind und bei einem G/A schneller bereit sind.

Wird das bei der BAE (wunderhübsches Ding übrigens, ganz deiner Meinung) genauso gemacht?

Das kann man so machen, wenn man mit der erhöhten Wahrscheinlichkeit eines G/A rechnet oder/und einer Windschear. Wobei die Triebzwerge beim Avro dank Massemangel und FADEC ohnehin recht spontan beschleunigen.

Sollte die 'Auto-Retraction' nicht funktionieren legt man sich mit diesem 'Verfahren' aber ein ordentliches Ei.

Gruß MAX
 

rummlerm

Mitglied
Ich seh da irgendwie nichts von Bremsklappen oder Schubumkehr.

Vieleicht um das Bugfahrwerk nicht unnötig zu belasten?
 
Oben