Corona-Virus

muc-driver

Mitglied
[...]aber die grundsätzlichen strengen Einreisebeschränkungen werden wohl bestehen bleiben.
Naja...streng ist relativ. Eigentlich darf nur der Schengen-Raum nicht einreisen zusammen mit einer Hand voll anderer Länder.
Hier mal die Liste:

Published 14.09.2020
1. Passengers who have transited or have been in Austria, Belgium, Brazil, China (People's Rep.), Czechia, Denmark, Estonia, Finland, France, Germany,
Greece, Hungary, Iceland, Iran, Ireland (Rep.), Italy, Latvia, Liechtenstein, Lithuania, Luxembourg, Malta, Netherlands,
Norway, Poland, Portugal, Slovakia, Slovenia, Spain, Sweden, Switzerland or in the United Kingdom (excluding overseas territories outside of Europe), in the past 14 days are not allowed to enter and transit.
 

LH453

Mitglied
Ich glaube, damit ist nur gemeint, dass Passagierflüge aus diesen Ländern wieder an allen internationalen US-Flughäfen wie z.B. DEN oder CLT landen dürfen, welche seit Mitte März ja für diese Flüge geschlossen waren, aber die grundsätzlichen strengen Einreisebeschränkungen werden wohl bestehen bleiben.

Du hast Recht - ich habe es falsch interpretiert. Mea culpa. Nichtsdestotrotz ist es ein (kleiner) Schritt nach vorne :)
 

Machrihanish

Global Moderator
Mitarbeiter
Neue Studie zu einem Langstreckenflug Anfang März 20, VN54 LHRHAN:

Indexfall in Biz, 12 Infektionen in Biz, zwei weitere in Eco, einer Crew; zudem (allerdings) eine Handvoll Pax, die nicht nachverfolgt werden konnten:


 
Zuletzt bearbeitet:

ETSE

Mitglied
Danke für die Info. Gibts dafür auch eine andere Quelle als "twitter"?

Ich habs nicht so mit Twitter, erinnert mich ständig an diesen "Möchtegern" Präsidenten der USA.
 

Machrihanish

Global Moderator
Mitarbeiter
Oh pardon, ich hatte einen defizienten Link verwendet.

Die Quelle ist China (CGTN) selbst - s. jetzt. o.

(Das Profil des angesprochenen kann man ja durchaus nur besuchen, nachdem man sich angeschnallt hat.)
 

Machrihanish

Global Moderator
Mitarbeiter
Das Thema Nasen beschäftigt uns weiter:

Finnischen Hunden gelingt es nach einer einwöchigen Fortbildung im Rahmen des Projektes Wise Nose, Corona-infizierte Personen anhand ihrer Exkretionen binnen weniger Sekunden mit einer Treffsicherheit von 94% auszusondern und sie einem Standard-Test zuzuleiten.

Vier Tiere schnüffeln zu zweit in zwei Schichten, und der Flughafen Helsinki will im Rahmen des Pilotprojekts bis November zehn Stellen schaffen. Die Be- bzw. Entlohnung erfolgt inkrementell mittels sog. Treats [schwer zu übersetzen, in etwa: Braunschweiger, Rindergulyas oder auch Kochschinken] und wird im Erfolgsfall ausgehändigt.

Vierbeiner, die sich insoweit neuen Herausforderungen stellen möchten, finden alles weitere hier.
 

Machrihanish

Global Moderator
Mitarbeiter
Der Spiegel zu Studien zur Übertragbarkeit in Flugzeugen, u.a. Bezugnahme zu obiger Studie (VN), insbesondere aber zu einem zweiten Fall:

Interessant ist deshalb die zweite Studie, in der vier Corona-Fälle in Zusammenhang mit einem Flug von Boston nach Hongkong analysiert werden. Zwei Fälle betrafen ein Ehepaar, die anderen beiden zwei der Flugbegleiter. Die Wissenschaftler wiesen nicht nur bei allen vier Betroffenen eine Sars-CoV-2-Infektion nach, sondern erstellten aus dem Probenmaterial jeweils die nahezu vollständige Erbgut-Sequenz des jeweiligen Erregers. Das Ergebnis: Sie waren identisch. Zwischen Januar und Juni wurden rund 30.000 komplette Sars-Cov-2-Genome in einer Datenbank hinterlegt - keine jener Sequenzen glich der der vier Fälle zu 100 Prozent. Das macht es extrem wahrscheinlich, dass eine Ansteckung im Flugzeug passierte.
 

muc-driver

Mitglied
Der Spiegel zu Studien zur Übertragbarkeit in Flugzeugen, u.a. Bezugnahme zu obiger Studie (VN), insbesondere aber zu einem zweiten Fall:
Toll das immer auf die Flieger losgegangen wird. Wo sind die Studien zur Ansteckung in Bussen und Bahnen?
Und der Flug fand übrigens schon am 09. März statt.
Den Teil fandest du wohl überflüssig zum Zitieren...
Beide beziehen sich allerdings auf Fälle aus dem März, als Mund-Nasen-Schutz an Bord nicht verpflichtend war.
 
Zuletzt bearbeitet:

Netto

Mitglied
Der Spiegel zu Studien zur Übertragbarkeit in Flugzeugen, u.a. Bezugnahme zu obiger Studie (VN), insbesondere aber zu einem zweiten Fall:
Aber schon klar, dass der Flug am 11. März bereits stattgefunden hat und noch keine weitreichenden Sicherheitsmaßnahmen im Internationalen Luftverkehr gegolten haben.
Deshalb für mich eher was für die Mülltonne.
Genau wegen derartiger Artikel sind die Reiseaktivitäten nach neuesten Stand im Deutschland mittlerweile am niedrigsten der großen Industrienationen in Europa.
Ich glaube ja fast schon hier steckt Greta und die deutschen Abkömmlinge dahinter.
 
Zuletzt bearbeitet:

Machrihanish

Global Moderator
Mitarbeiter
Aber schon klar, dass der Flug am 11. März bereits stattgefunden hat und noch keine weitreichenden Sicherheitsmaßnahmen im Internationalen Luftverkehr gegolten haben.
Genau deswegen ist der Fall so interessant - wegen des erklärten luftfahrttechnischen Exzeptionalismus, der bei einer großen deutschen Airline bis in den Juni reichte... Laminarer Airflow in der Kabine und so...

Den Teil fandest du wohl überflüssig zum Zitieren...
Da ich den Fall schon vor elf Tagen vorgestellt hatte, könnte dieser Umstand geläufig sein. Und aus meiner Antwort an Netto geht hervor, warum gerade der unklare Maskenstatus beim untersuchten Flug wertvoll war. Maskenpflicht gab es dagegen in dem Fall TUI/Britannia.

Wo sind die Studien zur Ansteckung in Bussen und Bahnen?
Eine Auftragsforschungstochter der Charité mag sich noch nicht zu der laufenden Studie im Auftrage der DB AG äußern. Die DB meint aber, bereits positive Nachrichten zur Gefährdung von Mitarbeitern im Kundendienst berichten zu können. Von einer Untersuchung der andersartigen Gefährdungsstruktur der Fahrgäste ist dort allerdings leider überhaupt nicht die Rede. Bis in den Winter wird geforscht, Ergebnisse wird man dann im Früjahr erwarten dürfen.

An diese Aussage:
Neben der Maskenpflicht in den Zügen wirken laut Huber auch die Klimaanlagen gegen die Ansteckungsgefahr. Diese seien keineswegs eine Gefahr.

wird man insoweit ein Fragezeichen machen dürfen. Erstens prinzipiell, da etliche Fälle von Infektionen im Umfeld primär umwälzender Klimaanlagen/KA in anderen Settings berichtet sind; zweitens im Speziellen, weil für die derzeit ausgelieferten Züge ICE4 (vielleicht auch noch ICE3 und Velaro) zwar durchaus KA vorhanden sein könnten, die den von Spohr reklamierten Luftfahrt-Standard halten (dann TUI), in IC-Zügen (zB dominant auf der Relation HH-Ruhr-Rhein) aber weiter deutlich älteres Material selbst aus den 80ern fährt, zu dem die Bahn erst noch erklären müßte, welchem Baujahr deren KA entstammen. Die ältesten ICE (mit dem Buckelspeisewagen) sind von 1991ff. Es gab immer wieder sog. Redesigns für bestimmte Wagenbauarten, inwieweit da in die technische Substanz investiert wurde oder nur in die Innenraumrevision, dazu hält die Bahn sich bisher vornehm bedeckt. Ein wenig klingst Du so, als würdest Du den Elan finden, in dieser Sache mal auf die Bahn "loszugehen". Oder als Selbstversuch beginnend mal an den Luftauslässen unterhalb der Fenster in den klimatisierten 2.Kl.-Großräumen (IC, aber auch MNE) schnuppern. Alles andere als OP-Qualität wird die Bahn nicht wagen...

 

Netto

Mitglied
Alleine schon die beiden Bilder, volles Flugzeug und leerer Zug tragen wenig zu Aufklärung bei.
Nicht jeder wird sich so tief in die Materie wie du einlesen, deshalb musst du auch andere Meinugen zulassen.
Bei mir in der Firma haben sich im Mai tatsächlich zwei Kollegen nachweislich bei einer ICE-Fahrt angesteckt und bisher niemand im Flugzeug.
Daher bleibe ich bei meiner Meinung!
 

Machrihanish

Global Moderator
Mitarbeiter
Alleine schon die beiden Bilder, volles Flugzeug und leerer Zug tragen wenig zu Aufklärung bei.
Das Bild dient der Illustration des beschriebenen Rollmaterials. Es handelt sich ersichtlich nicht um eine aktuelle Szene. Aber für viele Bayern und Franken sind diese Züge Alltag.

Das Virus interessiert sich nicht für Meinungen, und stammen sie auch aus den Mündern vor Vorständen.

Es gibt wirtschaftliche Notwendigkeiten, es gibt geschäftliche Interessen, es gibt Behauptungen, und es gibt Erkenntnisse. Letztere müßt Ihr zulassen.

Die nachweislichen Ansteckungen im ICE hätte ich überaus berichtenswert gefunden.
 

Netto

Mitglied
Mal im Ernst, der Vergleich hinkt auch gewaltig zwischen Bahn und Flugzeug.
Jeder Passagier eines Verkehrsflugzeuges läuft durch ein gewisses Raster, der Bahnkunde bleibt weitestgehend unerkannt und kann auch nicht irgendwie in Studien eingezogen werden.
Daher gibt es zum Bahnverkehr keine Messung.
Ich behaupte mal im Bahnverkehr gibt es keine Steigerung gegenüber den normalen Ansteckungsquellen, aber dies gilt genauso für die Luftfahrt.
Aber es gibt Fälle. Studien meinen der Bahnverkehr ist absolut sicher, dass kann man gleich mal kategorisch ausschließen.
Wenn es für den ICE-Verkehr die gleich Erfassung zu 100% wie in der Luftfahrt gäbe, hätten wir schon viele ganz andere Studien.
Aber dies will man nicht und ist auch auf den vielen Bahnhöfen usw. gar nicht machbar.

Übrigens bin gerade von einer Bahnfahrt heimgekommen, völlig ohne Kontrolle. Somit kann das Rentnerpaar zwei Reihen vor mir nicht auf meine Daten zurückgreifen und auch umgekehrt.
Das nenne ich mal absolute Sicherheit!
 
Zuletzt bearbeitet:

whoops

Administrator
Mitarbeiter
Den Teil fandest du wohl überflüssig zum Zitieren...
Deshalb für mich eher was für die Mülltonne.
Völlig unnötige Verunschönerung der Diskussionskultur hier. Wenn auch derzeit scheinbar modern, so dennoch nicht gut. Wäre schön, wenn man das einfach lassen könnte, macht es ja alles nicht besser oder konstruktiver.
Nicht jeder wird sich so tief in die Materie wie du einlesen, deshalb musst du auch andere Meinungen zulassen.
Jedem seine Meinung, sicherlich. Ich verstehe allerdings nicht so ganz, warum man das Festhalten an einer Meinung ausdrücklich mit fehlender Sachkenntnis begründet.

Whoops
 

Netto

Mitglied
Jedem seine Meinung, sicherlich. Ich verstehe allerdings nicht so ganz, warum man das Festhalten an einer Meinung ausdrücklich mit fehlender Sachkenntnis begründet.

Whoops
Dieser Thread ist schon eindeutig von einer Person mit Informationen gefüllt und man könnte beim flüchtigen Drüberlesen schon in Eindruck bekommen, Luftfahrt ist derzeit ein großes Risiko.
Um sich ein Bild gerade beim aktuellen Thema zu machen braucht es aber mehr Recherche, damit es nicht zu einseitig wird. Und gerade ein Vergleich zwischen Luftfahrt und Bahnfahrt ist hier m.E. nicht angebracht, weil selbst die Virologen und Politiker sich streiten. Siehe erst letzten Sonntag in einer ARD-Talkrunde, wo auch das Thema Unsicherheit im Bahnverkehr aufkam und natürlich nicht ausgeschlossen werden konnte. Von der Bahn selbst wir nur gesagt, es gibt keine Auffälligkeiten, aber trotzdem infiziertes Personal.
Ich gehe davon aus, das im öffentlichen Nahverkehr und bei längeren Bahnfahrten deutlich mehr Personen mit Corona angesteckt haben als im Luftverkehr, sind ja deutlich mehr unterwegs. Einzelfälle wird es immer geben, dafür sind immer noch genügend Personen mit dem Flugzeug unterwegs, wenn auch auf ganz anderen Niveau wie letztes Jahr.
 

nopilot

Mitglied
Mal im Ernst, der Vergleich hinkt auch gewaltig zwischen Bahn und Flugzeug.
Jeder Passagier eines Verkehrsflugzeuges läuft durch ein gewisses Raster, der Bahnkunde bleibt weitestgehend unerkannt und kann auch nicht irgendwie in Studien eingezogen werden.
Daher gibt es zum Bahnverkehr keine Messung.
Ich behaupte mal im Bahnverkehr gibt es keine Steigerung gegenüber den normalen Ansteckungsquellen, aber dies gilt genauso für die Luftfahrt.
Aber es gibt Fälle. Studien meinen der Bahnverkehr ist absolut sicher, dass kann man gleich mal kategorisch ausschließen.
Wenn es für den ICE-Verkehr die gleich Erfassung zu 100% wie in der Luftfahrt gäbe, hätten wir schon viele ganz andere Studien.
Aber dies will man nicht und ist auch auf den vielen Bahnhöfen usw. gar nicht machbar.

Übrigens bin gerade von einer Bahnfahrt heimgekommen, völlig ohne Kontrolle. Somit kann das Rentnerpaar zwei Reihen vor mir nicht auf meine Daten zurückgreifen und auch umgekehrt.
Das nenne ich mal absolute Sicherheit!
An der Stelle wäre es natürlich - sowohl im Flugzeug als auch im Zug - sehr hilfreich, wenn jede(r) die Corona-App hätte und nutzen würde.
 
Oben