Christian Magerl erbitteter Gegner der 3. Bahn tritt ab.

#3
Magerl, ein leidenschaftlicher Ornithologe, wird das Moos weiterhin durchstreifen, Vögel kartieren
„Ah, eine 737. Wunderschön. Oh, eine A321, beeindruckend. Ohoo eine 747. Graziös“

Stelle ich mir das so richtig vor ? :p


Im Ernst, er hat so viel über das Thema 3. Bahn geredet und so wenig Richtiges gesagt. Wird Zeit, dass er abtritt. Für seinen Vortrag wird sich eh kaum noch jemand interessieren. Laut Merkur waren es 100 Zuhörer auf seiner letzten Veranstaltung, also waren es in Wahrheit eher 50, davon waren 30 andere normale Gäste und schon hat man die richtige Zahl. So kann man das auch auf dem Bild erkennen. Aber so kennt man den Merkur inzwischen. Fehlt nur noch die Clickbait-Überschrift: „Die CSU hasst ihn- Sie glauben nicht, was DIESER mutige Mann gesagt hat“.

Einen angenehmen Ruhestand wünsche ich. Versprechen Sie aber bitte, dass Sie nie mehr zurückkommen.
 
#4
Ich befürchte aber wirklich, dass er nicht wenig dazu beigetragen hat, die 3. Bahn (zumindest auf absehbare Zeit) zu verhindern. Oder glaubt wirklich noch jemand daran, dass nach der Wahl das Projekt vorangetrieben wird / werden kann. Schade.
 
#6
Ich schätze die Chancen nicht schlechter ein als in den vergangenen fünf Jahren. Die CSU hat trotz absoluter Mehrheit bei dem Thema exakt nichts gemacht, außer ein paar hohle Phrasen und Beteuerungen zum Besten gegeben, das kann bei Schwarz-Grün nicht noch weniger werden.
Auch wenn es wenige Parteien gibt, die ich für weniger regierungsfähig halte als die Grünen, wird es eventuell (wahrscheinlich) auf Schwarz-Grün hinauslaufen. Mal sehen, wie wichtig der CSU die 3. Bahn ist. Ich vermute, gar nicht
 
#7
Dass der Hr. Magerl sich nicht schämt, die Verhinderung derart wichtiger Infrastrukturprojekte für Bayern sich selbst auf die Fahne zu schreiben.
Okay...der Transrapid ist begraben, aber der Rest wird kommen.
 
#8
Ich schätze die Chancen nicht schlechter ein als in den vergangenen fünf Jahren. Die CSU hat trotz absoluter Mehrheit bei dem Thema exakt nichts gemacht, außer ein paar hohle Phrasen und Beteuerungen zum Besten gegeben, das kann bei Schwarz-Grün nicht noch weniger werden.
Auch wenn es wenige Parteien gibt, die ich für weniger regierungsfähig halte als die Grünen, wird es eventuell (wahrscheinlich) auf Schwarz-Grün hinauslaufen. Mal sehen, wie wichtig der CSU die 3. Bahn ist. Ich vermute, gar nicht
Wenn's Schwarz-Grün - was glaubst du wird die erste Bedingung der Grünen sein um eine Koalition einzugehen....?!?!
 

Machrihanish

Global Moderator
Mitarbeiter
#9
Wenn's Schwarz-Grün - was glaubst du wird die erste Bedingung der Grünen sein um eine Koalition einzugehen....?!?!
a) Tempo 100 auf der Nordbahn.
b) Dieselfahrverbot auf der Nordbahn.
c) Umweltzone auf der Nordbahn (kein Konzernflieger hat grüne Plakette!).
d) Solarpaneele auf der hervorragend besonnten Südbahn.
e) Windpark auf den Grünflächen.

-> Kapazitätsprobleme bei der S-Bahn gelöst.

Dr. Magerl wird sich noch ärgern, so überstürzt in den vorzeitigen Ruhestand gegangen zu sein.
 
#10
Dass der Hr. Magerl sich nicht schämt, die Verhinderung derart wichtiger Infrastrukturprojekte für Bayern sich selbst auf die Fahne zu schreiben.
Okay...der Transrapid ist begraben, aber der Rest wird kommen.
Spätestens, wenn Söder jetzt seine Weisswurscht Raketen bauen will. Endlich das entscheidende Argument, dass eine 3. Bahn auf Lange Sicht nötig ist...
 
#11
Ich bin mir mit Schwarz-Grün gar nicht so sicher, die Differenzen in den Wahlprogrammen sind enorm, nicht nur auf die Bahn bezogen.

Was die Parteien angeht, nur die CSU und die FDP bekennen sich vor der Wahl zur Bahn, die AfD steht dem neutral gegenüber und möchte eine bayernweite Volksabstimmung zu dem Thema.
Alle anderen Parteien lehen sie ab, die meisten unter Berufung auf die bekannte Abstimmung in München (deren Sinn ich immer noch nicht verstehe, liegt der Flughafen doch in den Landkreisen Erding und Freising).
Die Freien Wähler hingegen sehen die Flugbewegungen stagnieren und die Linken sind offenbar generell gegen Flugverkehr.
 
#12
....bekannte Abstimmung in München (deren Sinn ich immer noch nicht verstehe, liegt der Flughafen doch in den Landkreisen Erding und Freising).....
Damals ging es ja nicht um die Frage, ob die 3. Bahn gebaut wird oder nicht.
Sondern darum, ob die Stadt München als Anteilseigner dem Bau zustimmt. Deshalb fand das Bürgerbegehren in München stand. Und diese Abstimmung im Aufsichtsrat muss einstimmig erfolgen.
 
#13
Egal wie man es dreht und wendet: am Ende sehe ich zur Zeit praktisch keine denkbare Konstellation, die den Bau der Dritten durchsetzen würde. Die größte Partei macht wenig bis nichts in die Richtung, sonst ist der relevanten Parteienlandschaft auf kein klares "Pro" zu finden. Leider, schein mir, hat der gute Dr. Magerl hier wohl tatsächlich was "geschafft" (mir fällt es schwer, diesen Begriff hier zu verwenden, weil geschaffen hat er da nichts)
 
#14
Als wahrscheinlichste Koalition nach der Wahl sehe ich eine CSU / Freie Wähler Kombination an (+FDP vielleicht).
Die freien Wähler sind für mich sehr unberechenbar, wie sie sich verhalten, wenn sie auf einmal Regierungsverantwortung haben. Derzeit besetzen sie in meinen Augen hauptsächlich populistische Gegen-Themen.
Söder hat zumindest in der Vergangenheit sich mehr Pro 3. geäußert, als Seehofer. Aber als Wahlkampfthema taugt die 3. Startbahn nicht, deshalb wird sie von der CSU auch sinnvollerweise nicht thematisiert. Spannend wird es nach der Wahl, was dann im Koalitionsvertrag landen wird.
 
#15
Egal wie man es dreht und wendet: am Ende sehe ich zur Zeit praktisch keine denkbare Konstellation, die den Bau der Dritten durchsetzen würde. Die größte Partei macht wenig bis nichts in die Richtung, sonst ist der relevanten Parteienlandschaft auf kein klares "Pro" zu finden. Leider, schein mir, hat der gute Dr. Magerl hier wohl tatsächlich was "geschafft" (mir fällt es schwer, diesen Begriff hier zu verwenden, weil geschaffen hat er da nichts)
Der Magerl hat da überhaupt nichts geschafft. Der Seehofer war derjenige, der das Thema verschleppt und verzögert hat und einen Drehhofer nach dem anderen hingelegt hat. Statt vor drei (!) Jahren in Attaching Märchen zu erzählen, hätte er Fakten schaffen können. Schlechter als aktuell würde die CSU in den Umfragen vermutlich auch nicht liegen. Aber der Seehofer hat halt wieder bewiesen, dass er eigentlich nur zum Bettvorleger taugt.
 
#16
Söder hat zumindest in der Vergangenheit sich mehr Pro 3. geäußert, als Seehofer
Möchte ich unterstreichen in Bezug auf die Rede von - damals noch Heimatminister - Söder bei der Taufe von der ersten LH A350, indem er sich eindeutig PRO 3. Bahn äußerte. Ich denke, dass sich das nicht geändert hat. Aber Wahlkampf ist halt so ne Sache.
 
#18
Laut aktuellen Umfrageergebnissen werden die Grünen wohl recht eindeutig die zweite Kraft in Bayern werden. War zu befürchten und wird auch so kommen wenn sie sich keinen grossen PR-Bock mehr leisten. Dafür sind grad die Grünen zwar immer gut, aber ich wage kaum daran zu glauben.
 
#19
Zum Glück wird es mit denen keine Koalition geben. Wird sich auf CSU/FW/FDP hinauslaufen.
Hier sind die Karten wieder anders gemischt, da FDP & CSU pro 3.Startbahn sind.
Jedoch trotzdem traurig wieso solch eine Schwachsinnspartei auf 18% kommt.
 
#20
Man muss es nur verpacken, dass es passt.
Für Umweltschutz setzt sich doch jeder gern ein solange man nicht mehr tun muss als ein Kreuzerl machen. Dass Regierung mehr bedeutet, als gegen Atomkraft wettern, Bäume besetzen, Flughäfen verunglimpfen und die Legalisierung von Inzest zu fordern sehen doch die wenigsten.
 
Oben