STAR ALLIANCE NEWS: UA, TG, SQ, SK, AC, NH etc.

Jetstream

Mitglied
Star Alliance Partner Ethiopian AL (ET) hat Interesse an der Übernahme von SAA.

Das stimmt so nicht ganz: Man ist interessiert die SAA bei der Restrukturierung und der Wiederaufnahme des Flugbetriebs zu unterstützen. Finanziell will man sich nicht beteiligen.
 

Jetstream

Mitglied
Nach Monaten der „Zwischenlagerung“ hat TURKISH AIRLINES ihre ersten beiden A350 (TC-LGA/B) in Empfang genommen und an die Heimatbasis überführt.
 

Jetstream

Mitglied
Angesichts der durch die Covid-Pandemie hervorgerufenen dauerhaften Veränderungen im Luftverkehrsmarkt, krempelt ANA ihr Geschäftsmodell bis 2022 um und baut u.a. eine Billigfluglinie analog jener von JAL (ZIPAIR) auf, die mit B787 vorwiegend touristisch geprägte Verkehre im (asiatischen) Mittelstreckensegment bedienen soll.

Im Zuge dieser Entwicklungen wird die Auslieferung des dritten A380 (JA383A „Ka La“) um ein weiteres Jahr sowie die Übernahme der ersten B777-X um zwei Jahre verschoben.
 

Machrihanish

Mitglied
SIA hat jetzt ihre erste B738 durch den Farbladen gedreht:

EllaYVLXYAIa1HM
 

YHZ

Mitglied
TK/Turkish Airlines hat wohl alle ausländischen Piloten auf unbezahlten Urlaub (ohne jegliche Ansprüche egal welcher Art) gesetzt. Sehr unschön, wie manche der hochgelobten Airlines dieser Welt in der Krise ihr wahres Gesicht zeigen.

Rein subjektiver Gedankenanstoß: Wäre schön, wenn wir Konsumenten das nicht vergessen, wenn das hier alles hoffentlich bald vorbei ist und wir wieder reisen können ... TK bietet zweifelsfrei ein grandioses Produkt & Streckennetz, aber die Schattenseite ist doch sehr bedenklich (und ja, TK ist hier natürlich nicht die einzige Airline, QR oder EK sind da sicherlich viel schlimmer, weil bei TK gibt es wenigstens Gewerkschaften, die auch tatsächlich mehr als Schein sind; ja, die ausländischen Piloten haben wohl gewußt, worauf sie sich einlassen; ja, die haben sicherlich auch ganz vernünftige Verträge gehabt; trotzdem, nur so zum Nachdenken)!
 

Jetstream

Mitglied
Wie „DER SPIEGEL“ berichtet, erwägt das Luftfahrtbündnis gegenwärtig den Umzug ihres Hauptsitzes von Frankfurt nach London. Seit über 20 Jahren befindet sich die Zentrale im Frankfurt Airport Center (FAC) und soll nun interessanterweise unter dem Vorwand möglicher Kostenersparnis ausgerechnet an die Themse verlegt werden. Alternativ kämen auch Zürich, Brüssel und L.A. in Betracht. Aha, also wegen der Kosten...?
 

YHZ

Mitglied
Die Frage ist immer, was man angeboten bekommt. Man sitzt ja in FRA am Airport, und das ist sicherlich nicht billig. Zürich/Schweiz lockt ja zB diverse Organisationen mit Steuer- und sonstigen Vorteilen (FIFA anyone?). Brüssel/EU Sitz wäre wohl näher am politischen Geschehen. Und LA wäre wohl ein Tribut an die sich verschiebende Weltachse in der Luftfahrt - Europa war der Nabel der Welt, Amerika & Asien sind heute aber sicherlich näher an ebenjenem ...

... vielleicht aber auch einfach nur ein Warnschuss an die FRAPORT ;)
 

Jetstream

Mitglied
Vielleicht hat‘s ganz simpel aber auch nur mit, nun sagen wir mal ... „gewissen Eitelkeiten“ des neuen CEOs Geffrey Goh zu tun: „Before moving to Frankfurt, he had lived in Singapore and Melbourne and held positions at the International Air Transport Association in Montreal and at Beaumont and Son, a leading aviation law firm in London.“ ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Machrihanish

Mitglied
- touristische Reise 14 Tage (5.-19.02.21) - Frankfurt - Äthiopien und zurück - weitere Reisen nach: Kenia, Tansania, Mosambik - Ethiopian Airlines - (freiwilliger) PCR-Test auf eigene Kosten am
@Airport_FRA
bei Ankunft Ich sammele Details und werde den Thread laufend erweitern.
Von ihrer Reisegruppe (ganze Reise zusammen, also auch im Flugzeug) haben 3 von 8 Personen ein positives Ergebnis erhalten als Ergebnis der PCR-Testung am Flughafen. Alle 3 haben seit mehreren Tagen Symptome, also schon vor dem Boarding in Afrika. Und:
Reisen während Pandemie:
- Symptome schon im Flieger (MNS eher lässig)
- landen am Flughafen mit Bitte (keine Pflicht!) für Test
- Probe abgeben, 69 € zahlen
- v. Flughafen n. Hause mit ÖPNV
- Lebensmittel kaufen
- E-Mail: Test positiv, zu Hause bleiben bis sich das GA meldet
Warum ist der Personenfluss am
@Airport_FRA
so geleitet, dass (in diesem Fall aus Afrika!) Ankommende lediglich dem Zoll
@bpol_air_fra
mit Passkontrolle als einzige Kontrollinstanz begegnen und dort auch nur gefragt werden, ob "Einreiseanmeldung" ausgefüllt wurde, ohne Kontrolle?
Warum werden am
@Airport_FRA
nicht Antigen-Schnelltests durchgeführt, von mir aus auch zwei, um das Ergebnis sicherer zu machen, anstatt PCR-Tests, wo das Ergebnis erst Stunden später vorliegt, nachdem die Personen bereits das Flughafengebäude verlassen haben?
@Centogene
Sequenziert
@Centogene
Abstrichproben von Reisenden z.B. in diesem Fall am
@Airport_FRA
, die aus Risikogebieten (insbesondere Gebiete mit Verdacht auf Virusvarianten wie Afrika) standardmäßig u. kommuniziert Ergebnisse an getestete Person, Gesundheitsamt,
@BMG_Bund
oder
@rki_de
?
Eine Person aus der Reisegruppe erhielt eine nachträgliche Meldung von
@Centogene
. Es handelt sich bei der Infektion um die südafrikanische SARSCoV2-Variante. Ob die Sequenzierung das Ergebnis einer Stichprobe war oder systematisch aufgrund des Reiselandes, ist nicht bekannt.

Und so weiter und so weiter.

Für den Flughafen Frankfurt zuständig ist das Gesundheitsamt der Stadt Frankfurt am Main, Nachfragen bitte an Prof. Dr. med. René Gottschalk.

The way SARS connects.
 
Oben