Flugfeld Diorama 1:48/50

#1
Hallo liebe Mitflieger,

ich baue gerade an einem Diorama im Maßstab 1:48/50. In dieser Baugröße kann man nur Ausschnitte des Flugfeldes wiedergeben.

Grund für den gewählten Maßstab war die Sammelleidenschaft und der Selbstbau von Nutzfahrzeugen in 1:50. Da kamen dann irgendwann auch Eigenbauten von Flugfeldfahrzeugen dazu.

Im Moment arbeite ich an einem Airplane Loader. Der Rohbau ist soweit abgeschlossen. Jetzt folgen Lackierung und Finnish.

Herzlichst
Jeanpierre
 

Anhänge

#2
Liebe Mitflieger,

heute kann ich euch ein paar weitere Bilder vom Diorama zeigen.

Die Planeloader sind lackiert und warten auf Ihren Einsatz.

Auf dem zweiten Bild seht ihr ein paar Eigenbauten. Die Fahrgasttreppe ist auf einem Mercedes von Conrad M1:50 aufgebaut, der Containerhänger ist Eigenbau, ebenso die Gepackwagen und der Schlepper mit Zug/Schubstange. Ebenfalls von Conrad ich der Bugradschlepper. Die zurücksetzende Fahrgasttreppe am Airbus ist auf einem Solido Renault in 1:50 aufgebaut. Könnte ja sein, ihr wollt wissen, welche Modelle in welchem Maßstab ich verwendet habe.

Vielleicht interessieren euch ja auch ein paar ältere Bilder? Nun dann habt Ihr vielleicht an den nachfolgenden Spaß.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
#4
Liebe Mitflieger,

erst mal einen herzlichen Dank für das Interesse und die vielen Hits in der kurzen Zeit, aber auch für eure Danke. Da ich ja schon etwas spinnert bin mit dem Maßstab hab ich mit so einer Resonanz nicht gerechnet.

Vielleicht interessiert euch ja mein jetziges Projekt, ein Transporter (Trans 70 von Trepel) für Frachtcontainer.

Hier die vier Seiten in den Bildern als Ansicht für euch. Sollte jemand Fragen zu den Modellen haben, gerne PN oder auch hier. Übrigens, der Kronenbourg Löschtender im Intergrund ist auch ein Eigenbau mit Lenkung.

Herzlichst

Jeanpierre
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
#6
Hallo eupemuc,
liebe übrigen Mitflieger,

Was den Loader und den T 70 angeht schon nach Zeichnungen. Es wird CAD/CAM kostruiert und gefräst. Material: verschiedene Plattenstärken von Polystyrol, ab 0,5 mm. Zusätzlich werden z. B. für die Rollen auf dem Transportdeck auch Evergreen Profile (hier Rohre) verwendet.


Das gilt auch für das Löschfahrzeug hier. Beim Löschfahrzeug ist die Plattenstärke zwischen 1 und 2 mm.

Herzlichst

Jeanpierre
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
#7
Hallo liebe Mitflieger,

es gibt ein wenig neues vom Flughafen zu vermelden. Die beiden Containerloader sind nun fertig und zum Einsatz bereit. Mit Mustern für Koffer im Maßstab 1:45 habe ich für mich eine Form gemacht und 5 Gepäckanhänger entsprechend beladen. Kaum zu glauben, dass dazu fast 260 Gepäckstücke nötig waren. Jetzt plane und arbeite ich an der Gebäudefront und an der Hintergrundkulisse... Nun aber genug der Worte. Ich denke die Bilder sprechen für sich. Viel Spaß damit.

Herzlichst

Jeanpierre
 

Anhänge

#8
Liebe Flughafenbesucher und Mitflieger,

langsam wächst auch das Umfeld des Dioramas. Sicher wird ein Teilreliev der Gebäudefront interessante Ausblicke auf das Vorfeld geben... Hier ein kleiner Eindruck vom Beginn derselben mit dem Erdgeschoß. In der Tiefe der Fläche hätte ich mir noch ein paar Zentimeter mehr Tiefe gewünscht, um entsprechend dem Vorbild einen größeren Abstand zwischen der Fahrstraße und dem Gebäude zu bekommen.

Aber evtl. läßt sich das auch noch später realisieren, da die Planung so gewählt ist, dass eine entsprechende Erweiterung möglich ist...

Herzlichst

Jeanpierre


 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
#11
Liebe Mitflieger, Flughafengäste und Besucher,

zum Tagesabschluß noch vielen Dank für euren vielen Hits und Dankes!!! Hoffe es gefallen euch die neuen Bilder. Der Bau braucht halt mehr Zeit als das Fotografieren. Konstruieren, fräsen, zusammenbauen... Macht aber viel Spaß....
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
#12
Liebe Mitflieger,

mit dem Gebäude und dem Hinergrund ist es ein wenig weiter gegangen. Dazu ist ein neuer Tankwagen entstanden. Das hat natürlich zu neuem Bildern geführt, die euch evtl. interessieren und die ich euch nicht vorenthalten will...

Viel Spaß damit und gute Unterhaltung. Übrigens von Nue ist gut abheben...da bleibt auch genügend Bodenhaftung um nicht zum Überfliegerzu werden....:p

Herzlichst

Jeanpierre ...und nix für ungut.:yes:
 

Anhänge

#13
Hallo liebe Mitflieger,
erst mal ein herzliches Danke für eure vielen Danke! Nun wird es beim Gebäude mit dem Dach und mit den beiden Gatezugängen weitergehen. Natürlich wird es in der Lounge auch noch wartende Passagiere geben. Aber alles mit der Zeit... Last euch überraschen.

Herzlichst

Jeanpierre
 
Zuletzt bearbeitet:
#15
Liebe Modellbaubegeisterte im MUC -Forum,

ich hoffe, ich langweile euch nicht mit meinen Bildern aus den verschiedenen Bauphasen. Nun habe ich die Übergänge zu den Flugsteigen fertig. als nächstes werden die Flugsteige selbst entsehen. Sie sollten nach Möglichkeit beweglich sein, um sie dem jeweiligen Flugzeug angleichen zu können. Dazu werde ich die "stehenden Trommeln" an denen der Steig angelenkt ist, anfertigen. und dann daran den Übergang anhängen. dieser wird sich an der "Trommel" abstützen und wie imm Original eine Achse mit Rädern habe die lenken kann. Ich dene auch daran, das Teil so anzuferttigen, dass es teleskopiert werden kann.

Blick aus dem Wartebereich auf die 747-400 und vom Vorfeld auf das Gebäude

Herzlichst

Jeanpierre
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
#16
Liebe Mitflieger,

na nun bin ich ja auch ein Member. Schön. Die vielen Hits in der kurzen Zeit zeigen mir, dass Ihr mit viel Interesse den Bau verfolgt. Das freut mich ungemein! Freuen würde ich mich auch, wenn evtl. mal der eine oder andere seine Meinung dazu mitteilen würde. Kurz und gut. (Das motiviert auch, wie die Hits und ist schöner als net gschimpft, auch wen man sagt dass bei den Franken gnug globt is.;D ) Achja und kann mir noch wer sagen was es mit dem Grünen Punkt auf sich hat? Mit dem Umweltschutz hat das hier nichts zu tun, oder?:no: Danke, ja ich weiß ich bin nicht up to date, aber das kann ja bittte mal einerr von euch übernehmen und mich updaten, sprich aufklären. :help:

Herzlichst

Jeanpierre
 
#18
Hallo liebe Freunde,
nachdem ich nun ungefähr 8 Wochen mit der Oberfläche des Diorames Expermientiert habe, musste ich nun heute feststellen dass diese Platten nicht dafür geeignet sind. Der Styrodurschaum hält trotz Dispersion den Weichmachern der Reifen der Flieger nicht stand. Das erfordert eine andere Lösng. Dazu aber mehr zu gegebener Zeit.

Anbei möchte ich euch noch zeigen - sofern es euch überhaupt interessiert - aus welchem Material der Unterbau dafür entsteht. Ich habe dazu 8 mm Sperrholzleisten schneiden lassen. Maße: Rahmen 120 x 10cm und 60 x 10 cm ; Füße 67 x 10 cm. Eckhölzer 20x 100 mm für den Rahmen. Zusammenbau der Teile: Schloßschrauben. Dadurch läßt sich das Ganze sehr platzsparend aufbewahren.
Um die Standfestigkeit zu erhöhen werden die unteren Bohrungen in der Mitte der Füße, die im Rahmen schon vorhanden sind, noch nachgebohrt und mit Schloßschrauben gesichert.

Die Bilder zeigen das Material, die Längsrahmen mit den Eckklötzen bereits verklebt und den hinteren Teil zusammen gebaut. Wer Fragen hat gerne per PN.

Herzlichst

Jeanpierre
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
#19
Liebe flugbegeisterte Modellbauer,

nachdem ich euch oben begonnen hatte zu zeigen, wie ich den hinteren Rahmen gebaut habe, möchte ich das nun auch mit dem vorderen Rahmen machen. Sein Aufbau entspricht im Prinzip dem der hintern Segmente, sie wurden jedoch mit (fast) gleicher Größe um 90 ° gedreht. Damit diese im Falle einer Szenenänderung im hinteren Bereich dieser besser ereichbar ist, war es mir wichtig, diesen schnell abgenehmen und auch wieder angesetzen zu können. Dazu wurde am Vorderrahmen der hinten 6 Segmente eine Auflage von 20 x 20 x 100 mm und einer vorgesetzten, kleine Platte an den Auflagen des linken und der rechten Rahmens, die etwas höher ist und mit der Unterkante ebenfalls bündig abschließend, angebracht. Ebenso wurden gleiche Auflagen an den Stirnseiten des linken und rechten Rahmens vorne mit der Unterkante bündig abschließend angeklebt. Damit ist das Mittelteil gegen herausrutschen absolut gesichert.

Nachdem sich die Weichmacher der Reifen nicht mit dem Styrodur vertragen, sondern dieses anlösen und die Reifen darin versinken, habe ich mich als Bodenplatte für 5 mm starke OBS Platten entschieden. Größe: 122 x 62 cm. Sie sind jetzt noch asphaltgrau zu streichen und anschließen entsprechend mit Eddigstiften zu bearbeiten ( Fahrstraßenmarkierungen und Parkflächen für die Fahrzeuge und die gelben Parklinien für die Flieger anbringen, aber auch die Fugen der einzelnen Asphaltfelder sind noch anzubringen. Soweit Gullys und Drainrinnen anzubringen sind, werden diese aus 0.5 mm Polystrol gefräst, grundiert und lackiert und aufgeklebt, evtl auch aus schwarzem in entsprechender Stärke sofern dies aufgetrieben werden kann...

Nach einiger Überlegung habe ich die Lage des Gebäudes um 90 ° nach rechts gedreht. Dies ist nun am Sockel zwar um 25 mm in der Höhe zu kürzen, erlaubt aber in der Position eine bessere Nutzung des ganzen Vorfeldes.

Ich hoffe, dass euch die ergänzenden Bilder und dieser Bericht vom Unterbau interessieren. Vielen Dank für die "Danke" und die vielen Hits.

Viel Freude weiterhin

herzlichst

Jeanpierre
 

Anhänge

Oben