Seite 4 von 4 ErsteErste 1234
Ergebnis 46 bis 56 von 56

Thema: Dritte Bahn - noch mal ganz von vorne gedacht.

  1. #46
    Member
    Registriert seit
    27.12.2013
    Beiträge
    53
    Danke
    1
    Erhielt 4 Danke für 4 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Saigor Beitrag anzeigen
    Bevor du hier über über Stufenpläne etc fabulierst, löse bitte mal den Konflikt der Stadt München auf. Wie soll sie einen neuen Ausbau anstoßen, wo sie den bestehenden verneint?
    Simpel: Weil man eine bessere (nein nicht besser für die FMG, sondern besser für die Stadt/Anwohner) Lösung anbietet.

    Irgendwo muss man mit den Verhandeln anfangen. Die Gegner sagen, die Betonköpfe bei den Flughafenbefürwortern bewegen sich nicht und hier im Forum wird die Schuld bei den Betonköpfen der Gegner verortet. Fortschritt: Null.

    Und nochmal, keiner der Gegner könnte den Bau der dritten aufhalten. Weder Bürger in Attaching noch irgendwelche grünen Heilsbringer im Landtag. Es liegt einzig und alleine in politischer Hand.....
    Und nochmal: Was ist in den letzten Jahren denn passiert? REIN GAR NICHTS. Wer an der 3. Bahn festhält ist aus meiner Sicht ein Flughafen-Ausbaugegner, der verkennt in seinem Flugsimulator sitzend die Realität. Die Politiker haben die Hosen voll, keiner traut sich das heiße Eisen anzufassen, weil klar ist, dass man sich daran nur die Finger verbrennen kann. Einzig Huber ist offensiv dabei und der hat nicht mehr viel zu sagen, dessen politische Karriere ist schon vorbei, der gehört nichtmal mehr zur 2. Reihe.

    Wäre es Anders, dann müssten wir hier nicht diskutieren, dann wäre die 3. Bahn doch schon längst im Bau. Aber ja ne klar, die Politik wirds schon lösen, ganz bestimmt ...

    Und zu glauben das eine abgespeckte Variante leichter zu handhaben ist..... Naiv ist da noch freundlich....
    Das Thema hatten wir schon mit T.H. weiter vorne, aus meiner Sicht ist es naiv sich daran zu klammern, dass die Politik irgendwann irgendwas machen würden. Das geht so weiter wie bisher: Jeder ist dafür und nichts passiert. Das hilft nur den Ausbaugegnern. Nur die freuen sich, dass/wenn nichts passiert.

    Man kann heutzutage nicht mal mehr einen Radweg bauen ohne daß sich Widerstand bildet..... Nimbys everywhere.....
    Gegenfrage: Was wäre wenn Du aus Deinem Haus ausziehen müsstest, wärst Du dann immer noch dafür? Denjenigen Startbahnbefürworter möchte ich sehen, der bei eigener Betroffenheit nicht zum Nimby mutieren würde. Das ist doch ne scheinheilige Argumentation.

    Davon ab wären Nimys noch die harmlosere Variante. Heutzutage gibts auch Wutbürger. Was glaubst Du was los ist, wenn die 400 Attachinger rabiat werden? Die haben nix zu verlieren, Heim und Hof sind die eh schon los. Kommt dann ein größeres Polizeiaufgebot, dann hast Du auch schnell linke Chaoten aus halb Europa zur "Unterstützung" im Moos, G20 lässt grüßen.

    Kein Politiker will das auf seine Kappe nehmen ... außer welche die nichts zu sagen und deshalb auch nichts zu verlieren haben.

  2. #47
    Member
    Registriert seit
    27.12.2013
    Beiträge
    53
    Danke
    1
    Erhielt 4 Danke für 4 Beiträge

    Standard

    Ja das sagen auch die Gegner, die darauf verweisen, dass die Flugbewegungen FRAs stagnieren und man sich das Ganze gleich hätte sparen können. Also der Vergleich mit FRA ist als Ausbaubefürworter gefährlich.

    Keiner will doch ne nutzlose Startbahn West in München. Die interessiert deswegen doch überhaupt nicht. Der Alternativvorschlag hier wären 2 Nebenbahnen in geringen (400-500m) Abstand. Länge nach Rückmeldung von Bruchpilot ca. 3 km. Das bekäme man hoffentlich noch unter.

    Stünde der Flughafen damit nun besser oder schlechter da als im Moment? Wären die 120 Bewegungen wie z.B. in CDG auch in München machbar, falls ja mit welchem Verspätungspotential oder sprechen irgendwelche lokalen Unterschied in München zu Paris dagegen?

  3. #48
    Gold Member
    Registriert seit
    17.02.2004
    Beiträge
    2.039
    Danke
    15
    Erhielt 650 Danke für 274 Beiträge

    Standard

    Bessere Lösung für die Stadt München?
    Inwiefern bessere Lösung für die Stadt München?
    Entweder sie wollen Ausbau, dann könnte die FMG nächste Woche mit den Ausschreibungen der Bauaufträge anfangen, oder sie wollen keinen Ausbau, was sie gerade so von sich geben.
    Alles andere ist mit Verlaub, Schwachsinn.

    Du glaubst wirklich das irgendwas nicht problematisch wäre aus Politikersicht? Hey die eine trauen wir uns nicht zu bauen, dann bauen wir halt zwei kleinere die eigentlich nichts nützen, aber was soll's.
    Und da meinst wir leben nicht in der Realität?
    Viele Worte, aber nichts um die Frage wirklich zu beantworten.
    Eine bessere Lösung für alle als Begründung..... Gelächter....

    Und das mit 'was würdest du machen wenn sie bei dir vor der Tür.....bla bla bla?'

    Was glaubst wo die Leute alle wohnen die hier am Flughafen arbeiten? An Tegernsee? Oder Starnberg? Ich sehe Flieger, ich höre Flieger. Also lass mal die 'was wenn bei dir vor der Tür' Karte stecken...

    Kopfschüttelnd

    Saigor

  4. Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu Saigor für den nützlichen Beitrag:


  5. #49
    Member
    Registriert seit
    27.12.2013
    Beiträge
    53
    Danke
    1
    Erhielt 4 Danke für 4 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Saigor Beitrag anzeigen
    Schwachsinn.
    Gelächter....

    ....bla bla bla?'

    Kopfschüttelnd
    Findest Du so einen Wortwahl zielführend, was willst Du damit denn bezwecken, das Fehlend von Begründungen kaschieren?

    Bleib mal sachlich. Zum Beispiel beim Thema Flieger sehen und hören. Ich seh auch Flieger. Die schweben 10km über mir. Also die Aussage allein ist nutzlos. Bitte konkret: Wieviel Meter bist Du denn davon entfernt, gerne grob geschätzt.

    Nebenbei bemerkt: In Attaching werden die Bewohner abgesiedelt, weil die Behörden ein Bewohnen als nicht zumutbar einordnen. Es geht da um die 110-120 Dezibel, irgendwo zw. Motor- und Kreissäge. Sind deine Flieger so laut? Sicher nicht, sonst müsstest Du Dein Domizil ebenfalls verlassen. Also bitte keine Äpfel- und Birnenvergleiche und Fakten auf den Tisch.

    Zum Thema München: Die haben es bekanntlich mit Ihrer Stimme in der FMG in der Hand. Die sind dagegen, weil sie die Entscheidung der letzten Abstimmung respektieren. Ne neuere Abstimmung ohne Änderung bringt doch nichts. Die ginge genauso aus, wie letztes Mal. Das Stimmvolk mag dumm sein, aber dass man 2x über das Gleiche abstimmen soll, merken die dann doch. Da würden die Meisten erst recht mit Nein stimmen, weil sie sich veräppelt vorkommen. Gemeint war also "besser" im Sinne von deutlich akzeptabler fürs (Ab)stimmvolk.

    Ich kann mich gerne wiederholen: Solange sich nichts in der Planung ändert wird sich auch nichts in der Politik und im Abstimmverhalten ändern. Die Attachinger und sonstige Ausbaugegner lachen sich ins Fäustchen.

    Zu den 2 Nebenbahnen: Ich hab oben nach Gründen gefragt, was denn an den 2 kleinen Nebenbahn schlecht sein könnte. Zurück kommt von Dir nur mehr die Wiederholung der Aussage:
    dann bauen wir halt zwei kleinere die eigentlich nichts nützen, aber was soll's.
    Also ne Begründung wäre schon recht nett, allein durch Wiederholungen beweist Du - freundlich gesagt - etwas wenig.

    CDG fliegt mit der Konfiguration demnächst 120 Bewegungen pro Stunde, ich bitte also um eine Begründung für Deine Einschätzung, dass dies nutzlos wäre.
    Mit der Deiner "Argumentation" kannst Du auch die aktuell geplante Bahn3 als "nutzlos" deklarieren, die schafft auch nicht mehr. Möchtest Du das?

    Ich hoffe das zeigt, wie unbrauchbar solche Pauschalaussagen sind.

  6. #50
    Silver Member Avatar von slam dunk
    Registriert seit
    09.12.2006
    Beiträge
    740
    Danke
    280
    Erhielt 155 Danke für 107 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von ÜFEx Beitrag anzeigen
    ...
    Nebenbei bemerkt: In Attaching werden die Bewohner abgesiedelt, weil die Behörden ein Bewohnen als nicht zumutbar einordnen. Es geht da um die 110-120 Dezibel, irgendwo zw. Motor- und Kreissäge. Sind deine Flieger so laut? Sicher nicht, sonst müsstest Du Dein Domizil ebenfalls verlassen. Also bitte keine Äpfel- und Birnenvergleiche und Fakten auf den
    Tisch.
    ...
    Fakt ist:

    Mitte 70 wurde FJS beschlossen.
    Mitte 80 endgültig nach Klage vereinbart. (3 Bahnen).
    Dabei flogen die Kleinflieger 1991 raus!!! Deshalb erstmal keine 3. Piste.
    17.05.1992 in Betrieb genommen
    2015 ist die einstmals vereinbarte 3. Bahn durchgeklagt

    und nun?

    Wenn ich nun dort wohnen würde, hätte ich bereits eine Generation Zeit gehabt, mich anzupassen oder zu verändern.
    Mich nicht zu verändern hätte bedeutet:
    evtl. Frust
    Augen zu und durch
    Ohren zu und durch
    aber rum maulen könnt ich ja auch noch

    Jeder der nach 1985 dahin gezogen ist, wusste was er tat!

    Jaja Heimatverlust!
    Das hat der aus dem "Wald" auch, wenn er studieren will, und es dann seinen Job im Wald nicht gibt, oder der von der Insel, der als Studierter nicht zurückgehen kann, weil sein Metier nicht genug hergibt (Zahnarzt, Kieferorthopäde, ...) oder aus der Provinz, oder ...

    Aber 30 Jahre rumpennen und dann überrascht sein!

    Das geht nur unter der heutigen linksliberalen Politik, die auch zB aus gezielter anbiederden Absicht eine A99 Süd verhindert und damit mehr Betroffenheiten bewirkt, als es geben müsste. Da ist aber der Bürger blöderweise nicht in der Lage sich zu zeigen.

    Die CSU ist derzeit in einer einzigartigen Position. Alles andere ist fast unwählbar, und die Horsties können in Ruhe deletieren!

    Umpf, SD
    Geändert von slam dunk (18.09.2017 um 20:03 Uhr)

  7. Folgende 3 Benutzer sagen Danke zu slam dunk für den nützlichen Beitrag:


  8. #51
    Member
    Registriert seit
    27.12.2013
    Beiträge
    53
    Danke
    1
    Erhielt 4 Danke für 4 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von slam dunk Beitrag anzeigen
    Fakt ist:

    Mitte 70 wurde FJS beschlossen.
    Mitte 80 endgültig nach Klage vereinbart. (3 Bahnen).
    Dabei flogen die Kleinflieger 1991 raus!!! Deshalb erstmal keine 3. Piste.
    17.05.1992 in Betrieb genommen
    2015 ist die einstmals vereinbarte 3. Bahn durchgeklagt

    und nun?
    Stellt man fest, dass Du Fakenachrichten verbreitest, denn die 2015 durchgeklagte Bahn 3 hat mit der "einstmals vereinbarten" Bahn 3 außer der Nummerierung nichts gemeinsam.

    1991 wurde die alte Bahn3 (leider) verhindert, da konnten sich die Anwohner freuen und beruhigt wohnen. Ab 2005/6 mit Auswahl der neuen Bahn 3 stellt sich das aber als Pyrrhussieg dar, denn die ist für die Anwohner schlimmer.

    Maximal hätte man sich als Anwohner also seit ~10 Jahren darauf "vorbereiten" (später dazu mehr) können, aber entgültig gilts erst seit dem Gerichtsbeschluss 2015. Also 2-3 Jahre, kleiner Unterschied zu 30.

    Nun zum "vorbereiten": Wie stellst DU Dir das denn vor? Dass man seine Immobilie zu nem Spottpreis verkauft (wenn man überhaupt nen Käufer findet) und für teures, eigenes Geld im Münchner Umland eine Ersatzimmobilie ersteht?
    Würdest Du als Immobilieneigentümer auf so etwas kommen?

    Äußerst unwahrscheinlich und auch hier gilt: Erst ab 2015 könnten sich die direkt betroffenen Anwohner mit dem Geld der FMG vom Acker machen - zumindest wenn sie direkt in der Einflugschneise wohnen.

    Das hat der aus dem "Wald" auch, wenn er studieren will, und es dann seinen Job im Wald nicht gibt, oder der von der Insel, der als Studierter nicht zurückgehen kann, weil sein Metier nicht genug hergibt (Zahnarzt, Kieferorthopäde, ...)
    Äpfel-Birnen-Vergleich: Erstens geht der Student freiwillig und selbst wenn er später woanders sesshaft werden sollte, kann er für Besuche und Urlaube immer noch zurückkehren.
    Geändert von ÜFEx (19.09.2017 um 18:15 Uhr)

  9. #52
    Silver Member Avatar von slam dunk
    Registriert seit
    09.12.2006
    Beiträge
    740
    Danke
    280
    Erhielt 155 Danke für 107 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von ÜFEx Beitrag anzeigen
    1.
    ... Fakenachrichten ...

    2.
    1991 wurde die alte Bahn3 (leider) verhindert, da konnten sich die Anwohner freuen und beruhigt wohnen. Ab 2005/6 mit Auswahl der neuen Bahn 3 stellt sich das aber als Pyrrhussieg dar, denn die ist für die Anwohner schlimmer. Maximal hätte man sich als Anwohner also seit ~10 Jahren darauf "vorbereiten" (später dazu mehr) können, aber entgültig gilts erst seit dem Gerichtsbeschluss 2015. Also 2-3 Jahre, kleiner Unterschied zu 30.

    3.
    Nun zum "vorbereiten": Wie stellst DU Dir das denn vor? Dass man seine Immobilie zu nem Spottpreis verkauft (wenn man überhaupt nen Käufer findet) und für teures, eigenes Geld im Münchner Umland eine Ersatzimmobilie ersteht?
    Würdest Du als Immobilieneigentümer auf so etwas kommen?

    4.
    Äußerst unwahrscheinlich und auch hier gilt: Erst ab 2015 könnten sich die direkt betroffenen Anwohner mit dem Geld der FMG vom Acker machen - zumindest wenn sie direkt in der Einflugschneise wohnen.
    Äpfel-Birnen-Vergleich: Erstens geht der Student freiwillig und selbst wenn er später woanders sesshaft werden sollte, kann er für Besuche und Urlaube immer noch zurückkehren.
    zu 1. kein Kommentar

    zu 2. nein, ich hätte seit 1985 damit gerechnet, dass ausgebaut wird!

    zu 3. es ist nicht jeder arm geworden, der verkauft hat!
    Durch Behalten wäre der Wert eher ins Unermässlich gestiegen.
    Die nach 1985 Zugezogenen interessieren mich nicht.

    zu 4. der Student oder Azubi geht nicht freiwillig, wenn die LehrnInfrastruktur vor der Haustür läge. Noch weniger wenn er als Gutausgebilderter in der "Heimat" einen Job hätte bekommen können.

    Es gibt Betroffene (wie zB Franzheim) - aber diese laterale Larmoyanz bis Freising ist unerträglich, und es stellt sich mir die Frage, ob es nicht andere Hobbies gibt, als "dagegen" zu sein.
    Insbesondere dann, wenn es Erleichterungen für die geben könnte, die nicht in der Lärmkommision vertreten sind.
    Freising ist mMn mit Studenten über frequentiert, die eh von ihrer Ausrichtung, nach Verlassen der elterlichen Obhut, eher gegen alles sind, aber in Freising ihr (grünes) Wahlrecht ausüben.
    Wir waren vielleicht nicht anders.
    Die ziehen aber weg. Und die politische Hinterlassenschaft bleibt.
    Aber es kommen neue. Die sind auch schnell dagegen, ...

    Grüsse SD

  10. Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu slam dunk für den nützlichen Beitrag:


  11. #53
    Member
    Registriert seit
    27.12.2013
    Beiträge
    53
    Danke
    1
    Erhielt 4 Danke für 4 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von slam dunk Beitrag anzeigen
    zu 1. kein Kommentar
    Wundert mich nicht, die Falschaussage ist offensichtlich.

    zu 2. nein, ich hätte seit 1985 damit gerechnet, dass ausgebaut wird!
    SIehe 1. Solange Du nicht über hellseherische Fähigkeiten verfügst, konntest Du eben nicht damit rechnen. Die aktuelle Bahn 3 gibts seit gerade mal 10-15 Jahren 1985 war die in der Lage überhaupt kein Thema.

    zu 3. es ist nicht jeder arm geworden, der verkauft hat!
    Durch Behalten wäre der Wert eher ins Unermässlich gestiegen.
    Unermässlich? Wieso nicht gleich galaktisch? Das ist doch ne haltlose Übertreibung. Gezahlt wird der Preis von 2013 und seitdem sind die Preise im Großraum weiter gestiegen.
    Das Geld reicht vielleicht für nen schönen Bauernhof in der Uckermark aber nicht für München.

    zu 4. der Student oder Azubi geht nicht freiwillig, wenn die LehrnInfrastruktur vor der Haustür läge. Noch weniger wenn er als Gutausgebilderter in der "Heimat" einen Job hätte bekommen können.
    Wieviel Studenten kennst Du? Die meisten gehen weiter weg, um unabhängig zu sein, nicht weils vor der Haustür nichts gäbe. Außerdem ändert das nichts an der diskutierten Tatsache, dass Wald- oder Inselbewohner immer zu Hause auf Besuch vorbeischauen können. Da wäre die Lage im Großraum München deutlich besser, denn dort gäbe es Jobs ohne Ende - umso schlimmer, dass die betroffenen Azubis/Studenten nach dem Abschluss, dann nicht mehr ins Elterhaus zurückziehen können.

    Wobei - für n kleines Appartment wird die Entschädigungszahlung sicherlich noch reichen.

    Es gibt Betroffene (wie zB Franzheim) - aber diese laterale Larmoyanz bis Freising ist unerträglich, und es stellt sich mir die Frage, ob es nicht andere Hobbies gibt, als "dagegen" zu sein.
    Umgekehrt wird ein Schuh draus: Gibts nicht auch andere Hobbies als dafür zu sein? V.a. was hast Du persönlich von der 3. Bahn, bist Du Vielflieger und brauchst auch noch nen täglichen Flug nach Darwin oder Timbuktu? Oder willst Du als Spotter einfach mehr bunte Flieger sehen? Bei den Gegnern kann mans verstehen, da es die persönlich betrifft, aber die Befürworter?
    Freising ist mMn mit Studenten über frequentiert, die eh von ihrer Ausrichtung, nach Verlassen der elterlichen Obhut, eher gegen alles sind, aber in Freising ihr (grünes) Wahlrecht ausüben.
    Wir waren vielleicht nicht anders.
    Die ziehen aber weg. Und die politische Hinterlassenschaft bleibt.
    Aber es kommen neue. Die sind auch schnell dagegen, ...
    Na dann passt doch alles, wenn die Alten im Sinne der Neuen abgestimmt haben. Aus demokratischer Sicht ist das optimal.

  12. Folgender Benutzer sagt Danke zu ÜFEx für den nützlichen Beitrag:


  13. #54
    Silver Member Avatar von slam dunk
    Registriert seit
    09.12.2006
    Beiträge
    740
    Danke
    280
    Erhielt 155 Danke für 107 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von ÜFEx Beitrag anzeigen
    Wundert mich nicht, die Falschaussage ist offensichtlich.


    SIehe 1. Solange Du nicht über hellseherische Fähigkeiten verfügst, konntest Du eben nicht damit rechnen. Die aktuelle Bahn 3 gibts seit gerade mal 10-15 Jahren 1985 war die in der Lage überhaupt kein Thema.

    Unermässlich? Wieso nicht gleich galaktisch? Das ist doch ne haltlose Übertreibung. Gezahlt wird der Preis von 2013 und seitdem sind die Preise im Großraum weiter gestiegen.
    Das Geld reicht vielleicht für nen schönen Bauernhof in der Uckermark aber nicht für München.


    Wieviel Studenten kennst Du? Die meisten gehen weiter weg, um unabhängig zu sein, nicht weils vor der Haustür nichts gäbe. Außerdem ändert das nichts an der diskutierten Tatsache, dass Wald- oder Inselbewohner immer zu Hause auf Besuch vorbeischauen können. Da wäre die Lage im Großraum München deutlich besser, denn dort gäbe es Jobs ohne Ende - umso schlimmer, dass die betroffenen Azubis/Studenten nach dem Abschluss, dann nicht mehr ins Elterhaus zurückziehen können.

    Wobei - für n kleines Appartment wird die Entschädigungszahlung sicherlich noch reichen.


    Umgekehrt wird ein Schuh draus: Gibts nicht auch andere Hobbies als dafür zu sein? V.a. was hast Du persönlich von der 3. Bahn, bist Du Vielflieger und brauchst auch noch nen täglichen Flug nach Darwin oder Timbuktu? Oder willst Du als Spotter einfach mehr bunte Flieger sehen? Bei den Gegnern kann mans verstehen, da es die persönlich betrifft, aber die Befürworter?

    Na dann passt doch alles, wenn die Alten im Sinne der Neuen abgestimmt haben. Aus demokratischer Sicht ist das optimal.
    Hallo Üfi,
    vielen Dank für Deine Antwort.
    VG SD

  14. #55
    Member
    Registriert seit
    27.12.2013
    Beiträge
    53
    Danke
    1
    Erhielt 4 Danke für 4 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von slam dunk Beitrag anzeigen
    Hallo Üfi,
    vielen Dank für Deine Antwort.
    VG SD
    Immer gerne slammi ❤

  15. #56
    Silver Member Avatar von slam dunk
    Registriert seit
    09.12.2006
    Beiträge
    740
    Danke
    280
    Erhielt 155 Danke für 107 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von ÜFEx Beitrag anzeigen
    Immer gerne slammi ❤

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •