Seite 46 von 46 ErsteErste ... 364243444546
Ergebnis 676 bis 681 von 681

Thema: Dritte Bahn - Sachstand 2016 f.

  1. #676
    Global Moderator Avatar von Machrihanish
    Registriert seit
    18.11.2005
    Beiträge
    5.791
    Danke
    490
    Erhielt 1.195 Danke für 701 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Zaungast Beitrag anzeigen
    a) Das hieße ja, dass Söder hier nicht die volle Wahrheit sagt. Das kann doch nicht sein, oder? Immerhin ist Söder ja nicht einfach nur Politiker, sondern Vorsitzender des AR.
    Ich möchte vermuten, daß der AR-Vorsitz bei nächster Gelegenheit an den Nachfolger im Finanzministerium übergeht. Insofern wird es inkorrekt, Aussagen des AR-Vorsitzers Söder auf einen MP Söder zuzurechnen.
    Maintain the path.

  2. #677
    Gold Member
    Registriert seit
    17.02.2004
    Beiträge
    2.045
    Danke
    15
    Erhielt 660 Danke für 279 Beiträge

    Standard

    die DFS ist im momentanen wirtschaftlichen Umfeld nicht so sehr in der Lage große Überschüsse zu erzielen (erkennbar daran das der Bund gerade pro Jahr ca 100 Mios zuschießt).
    Aber das ist ein anderes Trauerspiel, das nichts mit der dritten zu tun hat, EU lässt grüßen.

    Ob es politisch sinnvoller ist die Routen zu veröffentlichen? Vielleicht. Ich glaube es nicht, denn die dagegen Fraktion bleibt dagegen, die dafür-Fraktion bleibt dafür, den neutralen ist das Thema so egal das sie vielleicht einen kurzen Blick werfen, aber sicher nicht jeden Millimeter überprüfen. Denn wenn nicht was megaaußergewöhnliches passiert (mir würde nichts einfallen), werden die Routen so aussehen wie oben beschrieben, also ändert sich nichts, von den paar zusätzlichen Meilen im Endanflug/Abflug abgesehen. Was könnten also durchgeplante Routen daran ändern würden? ich glaube nichts. Die eigentliche planerische Gretchenfrage sind Fehlanflüge/Staffelung/Parallelbetrieb/Ops-Konzept. Das ändert aber nicht groß was an den Routen. Zumal sicher auch das BAF noch die Finger drin haben wird (zum Leidwesen aller).

    Das ganze ist aber meine private Einschätzung, da ich mit Planungen nichts am Hut habe als "normaler" Lotse.



    Saigor
    Geändert von Saigor (Gestern um 15:12 Uhr)

  3. Folgender Benutzer sagt Danke zu Saigor für den nützlichen Beitrag:


  4. #678
    Member
    Registriert seit
    26.08.2016
    Ort
    München
    Beiträge
    64
    Danke
    128
    Erhielt 141 Danke für 33 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Raptor Beitrag anzeigen
    ...Im Zweifel nehme ich das kleinere Übel, Drehofersöder. Da hab ich dann sogar ""Verständnis"" für das äußerst Vorsichtige Umgehen, mit dieser Thematik.
    Aus meiner Sicht sind auch weder Seehofer noch Söder geeignete Kandidaten für das Amt des MP. Nach FJS kam NICHTS mehr vernünftiges nach.
    Nichtsdestotrotz ist es ein Übel, auch wenn es das kleinere sein mag. Persönlichkeiten mit "Format" und einer klaren Haltung zu den wichtigen Themen, ganz egal welcher Parteizugehörigkeit, fehlen ja nicht nur der bayerischen Politik. Wie Du ja sagst, nach FJS gab es in der CSU niemanden mehr, und "Format" fehlt der ach so gefürchteten rot-grünen Seite genauso. Die würden auch nichts bewegt kriegen, weil sie sich genauso in internen Machtkämpfen verzetteln.
    Man kann nur hoffen, daß die nächste echte politische Persönlichkeit mit Strahlkraft nicht aus einem radikalen Lager kommt.

    Angenommen, es ergibt sich tatsächlich Schwarz-Grün: man hat in Stuttgart ja ganz gut beobachten können, wie ein grüner Bahnhofsgegner als MP den vor seiner Wahl beschlossenen Umbau mitgetragen hat, weil er sich "an geltende Verträge gebunden fühlte". Es würde sich mit Sicherheit auch in München ein elegantes Schlupfloch finden. (Ergänzung: wenn Magerl mal wirklich vor der Wahl zwischen Opposition und "Pöstchen" steht...)

    BTW: Wenn die Bahn beschlossen bzw. in Bau ist, taugt sie nicht mehr als Wahlkampfthema. Die CSU könnte ihre Macht nutzen, solange sie sie hat, und würde obendrein die Konkurrenz vor die Herausforderung stellen, schnell neue Themen zu finden.
    Geändert von pkautzsch (Gestern um 15:42 Uhr)

  5. #679
    Silver Member
    Registriert seit
    08.08.2011
    Beiträge
    714
    Danke
    14
    Erhielt 37 Danke für 32 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Saigor Beitrag anzeigen
    Söder ist AR der FMG....
    Also ist ja schon nicht mal im Tagesgeschäft der FMG beschäftigt. Dafür gibt es Kerkloh ond Co. Sprich nicht mal für die FMG kann der Söder operationelle Entscheidungen treffen. Also unterstelle dem Söder nicht Lüge, wo es ihm einfach nur an Wissen mangelt (wie dir wohl auch, sonst wärest nicht auf das Wort Lüge gekommen) ...
    Nun ist aber Söder nicht Vorsitzender des AR einer AG sondern einer GmbH und ausserdem vertritt er den Mehrheitsgesellschafter. Und da sollte er nicht genügend Einfluss auf die Geschäftsführung der FMG haben, um wenigsten eine Vorplanung mit Überlegungen zur Lärmoptimierung in Auftrag zu geben (siehe z.B. http://gmbh-gf.de/lexikon/weisungsrecht)? Immerhin scheint er ja genau das zugesagt zu haben. Auf Unwissen kann er da kaum plädieren, da diese Zusage ja eine aktive Handlung seinerseits erforderte.
    Dass die DFS die (Vor)planungen nicht kostenlos anfertigen kann, muss wohl kaum diskutiert werden. Da die Routen ja aber auch für das Bahnkapazitätsgutachten der DFS in weitgehend realistischer Form angenommen worden sein müssen - wie wäre sonst die ermittelte Bahnkapazität realistisch ? - sollte die Veröffentlichung dieser vorhandenen (!) Planungsgrundlagen ja fast aus der Portokasse der FMG bezahlt werden zu können. Dass das dann unverbindliche Entwürfe sind, soll erst mal nicht stören. Besser Entwürfe als gar nichts.

  6. #680
    Member
    Registriert seit
    27.12.2013
    Beiträge
    61
    Danke
    1
    Erhielt 8 Danke für 7 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von pkautzsch Beitrag anzeigen
    Angenommen, es ergibt sich tatsächlich Schwarz-Grün: man hat in Stuttgart ja ganz gut beobachten können, wie ein grüner Bahnhofsgegner als MP den vor seiner Wahl beschlossenen Umbau mitgetragen hat, weil er sich "an geltende Verträge gebunden fühlte". Es würde sich mit Sicherheit auch in München ein elegantes Schlupfloch finden. (Ergänzung: wenn Magerl mal wirklich vor der Wahl zwischen Opposition und "Pöstchen" steht...)
    S21 war da aber schon in Bau und die Verträge mit den Bauunternehmen unterzeichnet. Bei der 3. Bahn ist dagegen - Dank Söder - nichts entschieden geschweige denn unterschrieben.

    Eher denke ich, dass der umgedrehte Fall eintreten wird, und zwar dass die Befürworter in der CSU umfallen, wenn man ihnen mit Posten in einer schwarz-grünen Regierung winkt.
    Der Magerl fällt in Sachen 3. Bahn garantiert nicht um, zumindest in Form der aktuellen Planung.

    Ich sag ja schon seit nem Jahr, dass die Fronten festgewachsen sind, jeder hat sich in seinen Schützengraben eingebuddelt und schießt scharfzüngig auf den Gegner. Dass dann dem MP - quasi der Oberbefehlshaber des ganzen Scharmützels - dabei die Lust auf die Auseinandersetzungen vergeht, verwundert (mich) überhaupt nicht. Egal wie er sich entscheidet, eine Seite wird in immer als Verräter brandmarken und ans Kreuz nageln wollen.

    Zitat aus oben verlinkten Zeitungsartikel https://www.ovb-online.de/bayern/soe...d-9612840.html :
    Huber soll in der Sitzung allerdings bedauert haben, dass nun mehrere Jahre „durch Nichtstun“ verloren gehen.
    Diese Jahre sollte man deshalb mal für einen Plan B nutzen...
    Geändert von ÜFEx (Gestern um 18:58 Uhr)

  7. #681
    Gold Member
    Registriert seit
    17.02.2004
    Beiträge
    2.045
    Danke
    15
    Erhielt 660 Danke für 279 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Zaungast Beitrag anzeigen
    Nun ist aber Söder nicht Vorsitzender des AR einer AG sondern einer GmbH und ausserdem vertritt er den Mehrheitsgesellschafter. Und da sollte er nicht genügend Einfluss auf die Geschäftsführung der FMG haben, um wenigsten eine Vorplanung mit Überlegungen zur Lärmoptimierung in Auftrag zu geben (siehe z.B. http://gmbh-gf.de/lexikon/weisungsrecht)? Immerhin scheint er ja genau das zugesagt zu haben. Auf Unwissen kann er da kaum plädieren, da diese Zusage ja eine aktive Handlung seinerseits erforderte.
    Dass die DFS die (Vor)planungen nicht kostenlos anfertigen kann, muss wohl kaum diskutiert werden. Da die Routen ja aber auch für das Bahnkapazitätsgutachten der DFS in weitgehend realistischer Form angenommen worden sein müssen - wie wäre sonst die ermittelte Bahnkapazität realistisch ? - sollte die Veröffentlichung dieser vorhandenen (!) Planungsgrundlagen ja fast aus der Portokasse der FMG bezahlt werden zu können. Dass das dann unverbindliche Entwürfe sind, soll erst mal nicht stören. Besser Entwürfe als gar nichts.
    tja, jetzt sind wir schon bei könnte und nicht mehr echter Lüge. Und was ist daran nicht zu verstehen das für eine Simulation nur rudimentäre Striche gemacht werden, die mit echter Routenplanung nichts zu tun haben.
    "immerhin scheint er ...." und bei Hörensagen sind wir jetzt dann auch.

    Lange Rede, kurzer Sinn, keiner wird das Geld in die Hand nehmen um etwas zu rechnen und zu planen, was ohnehin nicht mehr Erkenntnisgewinn bringen wird als zwei oder vier (An und Abflug, West und Ost) frei Hand gezeichnete Striche.

    Und auch das Geld aus der Portokasse läppert sich. Sonst kommt wieder einer von aufgemuct und behauptet das die FMG Geld verschwendet. Oder gar das Fakten geschaffen werden soll.

    Für mich ist das hier zu Ende, denn letztendlich war es das was es immer ist - heiße Luft von einem Gegner.

    Saigor

  8. Folgender Benutzer sagt Danke zu Saigor für den nützlichen Beitrag:


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •