Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 58

Thema: Ist es berhaupt mglich, ein Flugzeug auf dem Rcken wie im Film "Flight" zu fliegn?

  1. #1
    Member
    Registriert seit
    21.03.2008
    Beitrge
    78
    Danke
    1
    Erhielt 2 Danke fr 2 Beitrge

    Standard Ist es berhaupt mglich, ein Flugzeug auf dem Rcken wie im Film "Flight" zu fliegn?

    In dem Film "flight" dreht der Kapitn ja ein in normaler Fluglage manvrierunfhig gewordenes Flugzeug auf den Rcken. Aber da dann die nicht gewlbte Seite des Flgels oben ist, drfte es doch keinen Auftrieb geben. Wobei ja Kampfjets auch ziemlich ungewhnliche Fluglagen beherrschen. Aber diese haben ja auch andere Flgel.

  2. Folgender Benutzer sagt Danke zu tobi fr den ntzlichen Beitrag:


  3. #2
    Silver Member
    Registriert seit
    12.02.2009
    Beitrge
    897
    Danke
    48
    Erhielt 96 Danke fr 70 Beitrge

    Standard

    Wenn man mit einem gewhnlichen Airliner eine "Fassrolle" versucht, riskiert man da die Flgel bei diesem Mavver schlicht vom Rumpf abreissen, denn die dabei auftretenden Belastungen liegen weit ausserhalb der konstruktiven Limits. Grundstzlich wrde ein Flgel aber auch auf den Rcken einen gewissen Auftrieb erzeugen. Ob der ausreicht, um in der Luft zu bleiben hngt von weiteren Faktoren ab.

    Auftrieb ist eine Formel, welche Abhngig ist vom Flgelprofil, Anstellwinkel und Geschschwindigkeit - Daher stammt auch der Spruch "mit genug Schub, wird der (statische) Auftireb unwichtig" oder die Lsung, wie findige Bastler sogar Rasenmher und Haustren zum Fliegen bringen. Oder eben, wie Kampfflugzeuge selbst in den unmglichsten Fluglagen noch in der Luft bleiben.

  4. #3
    Gold Member
    Registriert seit
    31.03.2005
    Beitrge
    3.069
    Danke
    1.441
    Erhielt 681 Danke fr 330 Beitrge

    Standard

    So pauschal kann man das nicht sagen. Eine Farolle lsst sich mit viel Gefhl auch mit bestndiger postiver 1g-Belastung fliegen wie dieser Video mit Bob Hoover zeigt:



    Farollen sind daher grundstzlich immer mglich. Allerdings natrlich mit Flugzeugen die nicht fr Akrobatik zugelassen sind streng verboten. Die grte technische Gefahr liegt hauptschlich an der nicht funktionsfhigen Treibstoffzufhrung im Rckenflug.

    Beim Flgelprofil ist es eine Frage von Geschwindigkeit und Anstellwinkel. Solange man es schafft das Profil mit hohem Anstellwinkel zu fliegen ohne Strmungsabri, solange kann auch ein auf den Kopf gestelltes Profil Auftrieb erzeugen. Ist sicher weder effizient noch sonderlich sinnvoll, aber mglich.

  5. #4
    Member Avatar von McMUC
    Registriert seit
    14.05.2010
    Beitrge
    49
    Danke
    2
    Erhielt 4 Danke fr 3 Beitrge

  6. #5
    Silver Member
    Registriert seit
    12.02.2009
    Beitrge
    897
    Danke
    48
    Erhielt 96 Danke fr 70 Beitrge

    Standard

    Zu dieser "perfekten" 1-g-Fassrolle htte ich gerne mal einen Krfteverlauf an verscheidenen Punkten innderhalb der Flgel gesehen. Auch bei einem noch so smooth geflogenen Manver in absoluter Windstille habe ich da so meine Zweifel, was das Einhalten diverser Limits angeht. DAvon ab wenn ich von "Airliner" spreche, meine sich Flugzeuge ab B737/A320 und grsser, und nicht unbedingt einen Twin-Prop als Hochdekcer. Im Gegensatz zu diesen haben Airliner aber meist ein abgedichtetes System, sowohl im l- als auch im Treibstoffkreislauf, also kein "Gravity Feed" und keine "Nasssumpfschmierung". Aus diesem Gesichtspunkt sind Airliner relativ unempfindlich, was einen angenommenen Rckenflug angeht. Nur macht mir die Rumpf-Flgel-Verbindung dann doch deutlich Angst, sobald die Querneigung die 90-Grad Marke erreicht, bzw gar berschreitet.
    Gendert von Bruchpilot (07.02.2013 um 16:00 Uhr)

  7. #6
    Gast
    Registriert seit
    04.06.2007
    Ort
    ETSF
    Beitrge
    1.293
    Danke
    442
    Erhielt 408 Danke fr 210 Beitrge

    Standard

    Tex Johnston (Testpilot bei Boeing) hat am 7. August 1955 vor Interessenten der US AirForce bewiesen, dass man mit einer Dash-80 (Vorgnger der 707) eine Rolle fliegen kann.
    Wenn die 1-g Fassrolle wirklich mit 1g geflogen werden kann, spricht krftetechnisch eigentlich nichts dagegen.

    Ausprobieren mchte ich es allerdings mit einem moderne Airliner definitiv nicht
    Gendert von ETSF (07.02.2013 um 18:45 Uhr)

  8. #7
    Full Member
    Registriert seit
    04.10.2008
    Ort
    STR
    Beitrge
    107
    Danke
    452
    Erhielt 34 Danke fr 26 Beitrge

    Standard

    Wenns gut luft sieht dein Flieger danach so aus:
    http://www.pprune.org/biz-jets-ag-fl...3-4-times.html
    wenns schlecht luft:
    http://aviation-safety.net/database/...0214-0&lang=de

  9. Folgender Benutzer sagt Danke zu shortfinal fr den ntzlichen Beitrag:


  10. #8
    Silver Member
    Registriert seit
    12.02.2009
    Beitrge
    897
    Danke
    48
    Erhielt 96 Danke fr 70 Beitrge

    Standard

    Zitat Zitat von ETSF Beitrag anzeigen
    Tex Johnston (Testpilot bei Boeing) hat am 7. August 1955 vor Interessenten der US AirForce bewiesen, dass man mit einer Dash-80 (Vorgnger der 707) eine Rolle fliegen kann.
    Wenn die 1-g Fassrolle wirklich mit 1g geflogen werden kann, spricht krftetechnisch eigentlich nichts dagegen.

    Ausprobieren mchte ich es allerdings mit einem moderne Airliner definitiv nicht
    Und wie schaffst du es, die 1-g an beiden Flgeln zeitgleich nicht zu berschreiten? MAg ja schn sein fr den PIC/Pax, der in der Rumfmitte sitzt, eine 1-g-Rolle zu erleben, aber je weite man sich aus der Drehachse entfernt, desto schwieriger wird es, die Belastungsgrenzen einzuhalten.

  11. #9
    Member
    Registriert seit
    09.04.2008
    Beitrge
    30
    Danke
    13
    Erhielt 4 Danke fr 3 Beitrge

    Standard

    Nicht mal ein normaler Flug hat nur 1G. Jede Beschleunigung, Drehung etc. verursacht Krfte jenseis von + und - 1G, sonst wrde man nicht fliegen, sondern still am quatorboden auf Meereshhe stehen...

  12. Folgender Benutzer sagt Danke zu badabing fr den ntzlichen Beitrag:


  13. #10
    Silver Member
    Registriert seit
    12.02.2009
    Beitrge
    897
    Danke
    48
    Erhielt 96 Danke fr 70 Beitrge

    Standard

    Es geht hier um die Beschleunigung. Ein Stein hat eine Beschleunigung von 0 bzw. 0g. Trotzdem liegt er auf der Erde, und schwebt nicht in der Luft.

  14. #11
    Full Member
    Registriert seit
    24.09.2012
    Ort
    Hamburg
    Beitrge
    141
    Danke
    19
    Erhielt 25 Danke fr 14 Beitrge

    Standard

    Moin,

    brigens wurden fr das besagte Filmflugzeug mindestens drei MD-80 verwendet. Die Cockpitsektion stammt von der MD-88 N901DL, eine einst an Delta Air Lines ausgelieferte MD-82, welches zusammen mit drei anderen MD-88 von Delta vor einigen Jahren ausgemustert wurde (darum werden auch "nur" 117 MD-88 eingesetzt). Groe Rumpfteile stammen offensichtlich von der ehemaligen American Airlines MD-82 N442AA. Fr Studioaufnahmen wurde offensichtlich die MD-82 N16807 verwendet, die einst bei Continental Airlines eingesetzt wurde. Angeblich wurden auch fr einige Kabinenszenen aktive MD-88 von Delta verwendet.

    Gruss

  15. #12
    Member
    Registriert seit
    09.04.2008
    Beitrge
    30
    Danke
    13
    Erhielt 4 Danke fr 3 Beitrge

    Standard

    Zitat Zitat von Bruchpilot Beitrag anzeigen
    Es geht hier um die Beschleunigung. Ein Stein hat eine Beschleunigung von 0 bzw. 0g. Trotzdem liegt er auf der Erde, und schwebt nicht in der Luft.
    Das stimmt so leider nicht. G-Krfte sind sog. Lastvielfache. Es geht hier um die Beschleunigung von Krpern. 1g entspricht der Erdbeschleunigung. Selbst am quator auf Normalnull herrscht diese. Dort musst Du mit Deinem Krper, wenn Du ruhig stehst, der Erdbeschleunigung entgegenwirken. Dies erfordert Kraft, in diesem Fall ergibt sich daraus das Krpergewicht und das entspricht 1g. 0g entspricht demnach der Schwerelosigkeit, -1g bedeutet, dass man der zweifachen Erdbeschleunigung um 180 Grad entgegenwirkt. 2g entspricht der doppelten Erdbeschleunigung.

    Auf eine dreidimensionale Flugbahn bezogen entstehen auch Fliehkrfte. Diese knnen auch die Erdbeschleunigung verstrken, verringern oder Neutralisieren (z.B. Parabelflug). Deswegen heit der A300-Jet von Airbus, der Parabelflge durchfhrt auch Zero-G.

    Horizontale Beschleunigung gibt man besser in m/s an.
    Gendert von badabing (27.02.2013 um 09:54 Uhr) Grund: Grammatik

  16. #13
    Schneeknig Avatar von munich
    Registriert seit
    31.07.2003
    Ort
    Mnchen
    Beitrge
    7.717
    Danke
    1.720
    Erhielt 1.393 Danke fr 600 Beitrge

    Standard

    Zitat Zitat von badabing Beitrag anzeigen
    Das stimmt so leider nicht.
    [...]
    in diesem Fall ergibt sich daraus das Krpergewicht und das entspricht 1g.

    [...]

    Horizontale Beschleunigung gibt man besser in m/s an.
    Da httest Du besser in der Schule mal aufgepasst, dann wrdest Du nicht in weiten Teilen so einen Mll verbreiten.

    Beschleunigung ist immer die nderung einer Geschwindigkeit pro Zeiteinheit bzw. eine nderung der Bewegung. Was Du meinst ist die g-Kraft. Die Beschleunigung hngt gem dem 2. Newtonschen mit Trgheitskrften zusammen, wonach die Beschleunigung proportional zu der Kraft ist, die auf einen Krper einwirkt.

    Und Beschleunigung, egal in welche Richtung gibt man in: m/s an.

    Ansonsten spare ich mir auf jeden einezelnen Fehler einzugehen.
    Gendert von munich (27.02.2013 um 14:48 Uhr) Grund: Ergnzung
    Gru
    Robert alias munich alias Schneeknig

    'Man msste die Gelassenheit eines Stuhles haben. Der muss auch mit jedem Arsch zurechtkommen'

    "Die gefhrlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben."
    Alexander von Humboldt

  17. Folgende 3 Benutzer sagen Danke zu munich fr den ntzlichen Beitrag:


  18. #14
    Silver Member
    Registriert seit
    12.02.2009
    Beitrge
    897
    Danke
    48
    Erhielt 96 Danke fr 70 Beitrge

    Standard

    Nebenbei gilt es nicht nur drei, sondern sechs Beschleunigungsfaktoren zu bercksichtigen.

  19. #15
    Full Member
    Registriert seit
    09.08.2004
    Beitrge
    390
    Danke
    42
    Erhielt 47 Danke fr 19 Beitrge

    Standard

    https://www.youtube.com/watch?v=-KNbKFMBsQE

    Hier gibts das Video der 707 Fassrolle auch wenn man im entscheidenden Moment aufgrund der Qualitt fast nix mehr erkennen kann.
    Mit welchem Lastvielfachen eine Rolle geflogen wird lsst sich aus dem Glas Tee oder was das war nicht direkt ablesen. Einzig was man sieht ist, dass es >1 war. Wenn er allerdings die volle Kanne noch mit einer Hand so locker hlt wars wohl echt eine sanfte Rolle. Konnte im Januar mal eine 2.3g-Kurve im A320 erleben.. da wird ein stabiles Hochhalten der Kamera dann schon schwer...

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhnge hochladen: Nein
  • Beitrge bearbeiten: Nein
  •