Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 16 bis 18 von 18

Thema: Turbulenzen

  1. #16
    Global Moderator Avatar von Machrihanish
    Registriert seit
    18.11.2005
    Beiträge
    5.613
    Danke
    460
    Erhielt 1.159 Danke für 674 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von TheFallen Beitrag anzeigen
    - je höher das Gewicht, desto geringer!!! n-gust
    Das würde ich so allgemein nur formulieren, wenn man das gesamte Flugzeug als Massepunkt ansieht
    (und die inneren Spannungen zu Null fallen). Das halte ich aber eher für unzulässig; die Belastung
    der Wing-Body-Joints ist erheblich von der diesbezüglichen Masseverteilung abhängig, während die
    Bruttoflugmasse hierbei konstant sein kann.

  2. #17
    Full Member Avatar von TheFallen
    Registriert seit
    25.10.2007
    Ort
    nähe FRA @DF164
    Beiträge
    405
    Danke
    57
    Erhielt 45 Danke für 26 Beiträge

    Standard

    Nun ja, also der durch eine Böe erzeugte zusätzliche Auftrieb (in diesem Beispiel mal Böe von Unten) durch einen erhöhten Anstellwinkel α ist für eine Böe der gleichen Stärke und aus der gleichen Richtung immer gleich.

    Ist das Gewicht geringer ist auch der benötigte Auftrieb geringer. Trifft das Flugzeug also auf unsere Böe, is der Unterschied im Auftrieb zum Flug ohne Böe größer bei geringerem Gewicht als bei höherem Gewicht (da das was durch die Böe hinzu kommt ja gleich ist). Das Lastvielfache is das Verhältnis zwischen Autrieb und Gewicht und das ist bei geringerem Gewicht in diesem Fall größer.
    Dabei ist es egal, ob das Gewicht in den Tragflächen sitzt oder nicht, da sich die Gewichtsverteilung ja nicht zwischen vor und währen der Böe ändert.

    Das mit dem erhöhten Lastvielfachem bei geringerem Gewicht gillt für alle Lastvielfache. Bestes Beispiel ist das Video des Löschflugzeugs, dem im Abfangbogen die Flügel wegbrechen. Er fliegt einen Abfangbogen, der für das Gewicht sicher innerhalb der Manövergeschwindigkeit Va ist. Leider wird aber in diesem Abfangbogen das Löschwasser abgelassen, also das Gewicht drastisch verringert, wodurch das Lastvielfache enorm erhöht wird. (Gleicher Auftrieb, aber stark verringertes Gewicht)
    Somit wurde das Flugzeug einfach Strukturell überlastet, obwohl es leichter geworden ist und das Gewicht auch noch aus dem Rumpf genommen wurde.

    Da der Treibstoff bei Verkehrsflugzeugen überwiegend in den Tragflächen gelagert wird wo auch der Auftrieb ensteht, spielt der Verbrauch von Treibstoff beim Biegemoment an der Tragflächenwurzel natürlich eine geringere Rolle, als das fliegen mit weniger Passagieren.

    @Machrihanish: Um deine Frage also zu Beantworten: Die Gewichtsverteilung spielt beim Biegemoment an der Tragflächenwurzel eine Rolle, beim Lastvielfachen nicht.
    Geändert von TheFallen (23.06.2009 um 14:09 Uhr)
    Jede Landung von der Du erzählen kannst, war eine gute Landung.

  3. #18
    Member Avatar von Captain Kimchi
    Registriert seit
    28.10.2013
    Ort
    Shenyang, China
    Beiträge
    30
    Danke
    7
    Erhielt 2 Danke für 2 Beiträge

    Standard

    Gruess euch.

    Ich bin die Tage relativ viel mit dem Flugzeug unterwegs gewesen (B737-700). Mir ist aufgefallen dass manchmal von den Piloten, wie MaxReverse es zu sagen pflegt "klarschiff gemacht wird", aber andererseits auch mal ein paar Stoesschen unerwaret kommen und darauf dann erst das "ping" fuer die Passagiere ertoent.

    Dazu eine Frage: Gibt es fuer die Piloten eigentlich eine Moeglichkeit Turbulenzen schon fruehzeitig kommen zu sehen? (z.B. ueber den Wetterradar ect.) Soweit ich das bisher gelesen habe wird idr durch andere Flieger gewarnt. Haben die Kollegen in der ATC eigentlich nochmal extra Daten zur Verfuegung oder bekommen die auch nur die Informationen von den Piloten die schon durch die betroffenden Gebiete geflogen sind?

    Womit ich persoenlich noch Erfahrung gemacht habe ist: Ich bin letztes Jahr zum ersten mal geflogen (A346), wir sind dann im Flug auf ein paar Turbulenzen gestossen die mich damals, ich will es mal geschmeidig ausdruecken "physisch belasteten" (habe jetzt nicht gespuckt oder so, aber mir war schon uebel).

    Ich bin dann einen Monat spaeter zum zweiten Mal geflogen, diesesmal mit einer kleineren Maschine (A320 von Shanghai nach Shenyang geflogen. Gleich nach dem Start wurde dann durchgesagt dass auf dem Flug mit einigen Turbulenzen gerechnet wird und sich die Leute unbedingt anschnallen sollen. Bei dem Flug gings recht froehlich rauf und runter und rechts und links zur Sache. Allerdings empfand ich bei Weitem nicht dassselbe Schwindelgefuehl wie auf dem A346. Ich sass jedes Mal knapp hinter den Fluegeln (also mit Blick in die Triebwerke von hinten).

    Kann es sein dass manche Flugzeuge mit Turbulenzen besser zurecht kommen als andere?

    Gruesse
    Kimchi
    Geändert von Captain Kimchi (25.02.2014 um 02:59 Uhr) Grund: typo
    Rollt ein Flugzeug um die Ecke und fällt um.

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •